Genauere Planungen für Lärmschutz entlang der Bahnstrecke in Langwedel stehen

Lärmschutz LangwedelDer Lärmschutz entlang der Bahnstrecke Hannover-Bremen kommt ein gutes Stück voran! In Dörverden läuft der Bau der Lärmschutzwände derzeit unter Hochdruck. In Verden soll Anfang 2017 mit dem Bau begonnen werden. Auch in Langwedel (Ortschaft) soll im Winter/Frühjahr 2017 der Bau der Lärmschutzwand gestartet werden. In Langwedel-Etelsen soll 2018 mit dem Errichten der Lärmschutzwände begonnen werden. Das hat mir die Deutsche Bahn auf meine Anfrage hin mitgeteilt. Seit meiner Wahl in den Deutschen Bundestag arbeite ich hart daran, dass der Lärmschutz an dieser Strecke realisiert wird. Ich weiß, wie sehr die Bürger, die entlang der Strecke wohnen, unter dem Lärm leiden. Dieser hat vor allem durch die Steigerung des Güterverkehrs in den letzten Jahren enorm zugenommen. Bisher war allerdings nicht klar, wo genau in der Gemeinde Langwedel die Lärmschutzwände errichtet werden sollen. Hierüber haben wir nun genauere Kenntnis.

Die Bahn hat mir in dem Schreiben mitgeteilt, dass im Bereich Langwedel-Ortschaft noch im Dezember vergangenen Jahres der Antrag auf Plangenehmigung beim Eisenbahnbundesamt eingereicht worden sei. Nach Erhalt des Baurechts solle im Winter/Frühjahr 2017 mit den Arbeiten für die Lärmschutzwand begonnen werden.

Konkret soll auf der Nordseite der Bahnstrecke von Bahnkilometer 93,64 auf einer Länge von 1,145 Kilometern eine Lärmschutzwand errichtet werden. Diese erstreckt sich westlich der K10 bis Bahnkilometer 94,807 und endet somit westlich der Moorstraße. Auf der Südseite soll auf einer Länge von insgesamt 2,328 Kilometern eine Lärmschutzwand entstehen. Diese beginnt westlich der K10 und soll bis westlich der Einmündung Am Holdorf gehen.

Im Bereich Langwedel-Etelsen müsse derzeit – laut Auskunft der Bahn – das Schallgutachten überarbeitet werden. Wir vom Bund haben mehr Geld für den Lärmschutz bereitgestellt – das hat zur Folge, dass die Grenzwerte für die Lärmsanierung um 3dB reduziert wurden. Deshalb müssten die Schallgutachten für Langwedel-Etelsen nun angepasst werden, sagt die Bahn. Ich hoffe aber, dass durch die Anpassung der Werte nun auch in Bereichen Lärmschutzwände errichtet werden, die die alten Lärmwerte nicht erfüllten, wohl aber die neuen gesenkten Werte.

Lageplan der Lärmschutzwände:

brief neutral download

 

 

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen