Förderung für Geschwisterkinder

Lilienthal (bec). Seit 30 Jahren schon gibt es Geschwisterseminare in Lilienthal. Von Marlies Winkelheide 1982 initiiert und bis heute mit viel Engagement begleitet, geben die Seminare Geschwistern von Kindern mit Behinderungen einen Raum – um gehört und verstanden zu werden, sich mit anderen betroffenen Kindern auszutauschen und ein bisschen ihrer Sorgen loslassen zu können.

Mit rund 7500 Euro beteiligt sich jetzt das Bundes-Familienministerium an der Finanzierung des Vereins – auf Initiative von Andreas Mattfeldt. Marlies Winkelheide hatte den CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt um Unterstützung gebeten. „Da ich aus unserer Familie weiß, was es heißt, mit gehinderten Geschwistern zu leben, war ich von dieser Arbeit sofort begeistert“, so Mattfeldt. Er habe das Bundesfamilienministerin um schnelle und unbürokratische Hilfe für das Projekt gebeten. Mit dem Ergebnis, dass rund 7 500 Euro dafür bereitgestellt werden. „Das Geld hilft dem Verein nicht nur finanziell, sondern verdeutlicht ganz besonders auch die Wertschätzung, die dem Projekt zukommt“, erklärt Mattfeldt.
Auch für das nächste Jahr gibt es möglicherweise Aussicht auf finanzielle Unterstützung für die Geschwisterkinder. Der Abgeordnete hat zugesagt, die Arbeit des Vereins zu begleiten. Auch vor Ort: Am 20. Januar ist er eingeladen, an einem Geschwistertreffen teilzunehmen.
 

c/c: Wümme-Zeitung v. 20.12.2012

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen