Gespräch über Förderung einer Filmreihe zur historischen Aufarbeitung

In Berlin hat mich der ehemalige Kulturstaatsminister Bernd Neumann besucht. Anlass war ein Gespräch mit dem Bremer Historiker und Autor Lothar Machtan sowie der Bundestagsabgeordneten Patricia Lips und dem Regisseur Christoph Röhl, um sich über eine mögliche Filmförderung zu unterhalten.

Nach dem Erfolg des Machtan-Films „Kaisersturz“, der auf dem Buch „Kaisersturz“ von Lothar Machtan basiert, möchten er und Regisseur Röhl nun ein neues Projekt in Angriff nehmen. In einer sechsteiligen Serie möchten sie die Bedeutung der monarchischen Idee in der Zeit der Weimarer Republik aufarbeiten. Den roten Faden durch die Serie soll dabei die Familie Hohenzollern darstellen.

Bei dem Treffen habe ich Lothar Machtan und seinen Regisseur mit Patricia Lips, als zuständiger Berichterstatterin für Kultur und Medien im Haushaltsausschuss, sowie Bernd Neumann, dem Präsidenten der Filmförderanstalt zusammengebracht. Auch wenn ich im Haushaltsausschuss nicht mehr für den Bereich Serienfilmförderung zuständig bin, ist es mir ein besonderes Anliegen, die vielversprechende Ideen zu unterstützen, indem ich den Kontakt zu den zuständigen Kollegen herstelle.

Bis zum Jahr 2018 war ich beim Bund für den Bereich Serienförderung mitzuständig, da die Mittel des German Motion Picture Fund im Bundeswirtschaftsministerium angesiedelt waren. Danach wurden sie dem Beauftragten für Kultur und Medien übertragen. Der Haushaltstitel hieß „Förderung der Filmwirtschaft“ und beinhaltete zehn Millionen Euro.

Nach unserem erfolgreichen ersten Gespräch haben wir vereinbart, dass wir uns in Kürze mit einem Produzenten und den zuständigen Fachpolitikern noch einmal zusammensetzen wollen, um die Beantragung der entsprechenden Fördermittel vorzubereiten.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen