Haushalt in Langwedel verabschiedet

Gestern Abend haben wir im Langwedeler Gemeinderat mit deutlicher Mehrheit den Haushalt für 2009 verabschiedet. In Langwedel werden wir auch dieses Jahr wieder, trotz vergleichsweise geringer Steueinnahmen pro Kopf, eine deutliche Zuführung zum Vermögenshaushalt in Höhe von fast 900.000 € erwirtschaften.

Auch der Haushaltsverlauf 2008 kann als außerordentlich positiv betrachtet werden, da wir unserer Rücklage wieder eine anständige Summe zuführen können. Die konsequente Ausgabendisziplin der vergangenen Jahre zahlt sich aus. Der Rücklagenbestand wird damit um ein erhebliches höher ausfallen, als unsere Schulden, die wir zum großen Teil zinslos gewährt bekommen. (Kreisschulbaukasse) Langwedel ist faktisch schuldenfrei und verfügt über ein anständiges Guthaben. Dies sichert nachfolgenden Generationen Gestaltungsspielraum. Erinnern möchte ich daran, dass wir in Langwedel sogar landesweiten Vergleich sehr geringe Steuern erheben.

Als Bürgermeister habe ich in meiner nun bald 8- jährigen Amtszeit alle Maßnahmen immer unter den Aspekt der finanziellen Machbarkeit gestellt. Dennoch konnten wir zahlreiche Projekte verwirklichen. Allerdings bedeutet eine vernünftige Ausgabenpolitik auch, dass nicht alles, was wünschenswert erscheint, realisiert werden kann.

Ich habe dabei nie Erwartungen beim Bürger geweckt, die nicht erfüllt werden können. Der Bürger hat ein Recht auf eine ehrliche Antwort, hierzu gehört unter Umständen auch einmal, einen Wunsch abschlagen zu müssen. Ich danke den Langwedelern für das Verständnis.

Die gesunde finanzielle Lage ermöglicht uns 2009 große Investionen. Wir können sozusagen antizyklisch handeln. Beispielhaft möchte ich die Sanierung der Bahnhöfe in Etelsen und Langwedel, die energetische Sanierung der Etelser Schule, der Bau von 2 Krippengruppen in Daverden, die Feuerwehrhäuser in Völkersen und Etelsen oder auch der Ausbau des Burgweges nennen.

Darüber hinaus wird in den kommenden Monaten mit dem Bau der Bahnüberführung in Förth, dem Autobahnanschluß und der Erweiterung der Rastanlage sowie dem Neubau der Autobahnpolizei begonnen. Dies ist aktive Investitionsförderung, die in der drohenden Wirtschaftsflaute dringend notwendig ist.

Ich möchte an dieser Stelle einmal aufrichtig meinen Kollegen/innen im Rathaus danken, ohne die die Erfolgsstory Langwedel nicht möglich ist. Jeder von Euch identifiziert sich weit über einen normalen Arbeitsvertrag hinaus mit unserer Gemeinde. Es macht einfach Spaß, mit Euch zusammenzuarbeiten und ich weiß schon heute, dass mir der Weggang aus unserem Rathaus wahnsinnig schwer fallen wird.

Dank auch an alle vernünftigen Kräfte im Rat des Flecken Langwedel, die eine solide Haushaltspolitik für die Grundlage einer zukunftsweisenden Gemeindepolitik halten.

Gut gefallen hat mir nach unserer gestrigen Sitzung, dass wir über die Parteigrenzen hinweg gemeinsam ein schönes Bier getrunken haben.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen