Hoffnung für das Bildungszentrum

Bundestagsabgeordneter Andreas Mattfeldt sieht gute Chancen auf Erhalt der Einrichtung in Ritterhude
Nach einer Untersuchung der Wirtschaftlichkeit und pädagogischen Qualität aller derzeit 17 staatlichen Bildungszentren in Deutschland soll eine dieser Einrichtungen geschlossen werden. Doch das wird wohl nicht die Bildungsstätte Ritterhude sein, teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt mit. 
VON MICHAEL RABBA
Ritterhude. Das Bildungszentrum an der Ringstraße in Ritterhude hat nach Einschätzung des CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt eine Zukunft. „Es gibt Hoffnung, dass die ehemalige Zivildienstschule beziehungweise das jetzige Bildungszentrum erhalten bleiben kann.“ 
Das Konzept des Bundesfamilienministeriums zur Zukunft der Bildungszentren des Bundes sehe den Erhalt von 16 der bisher 17 staatlichen Einrichtungen vor. Der Ritterhuder Standort solle nach den Ausführungen des Ministeriums im Haushaltsausschuss des Bundestages nicht geschlossen werden, so Mattfeldt. Endgültig entschieden sei zwar noch nichts, aber es sehe „gut aus für den Erhalt der Ritterhuder Schule“.
Demokratisches Bewusstsein
2013 wurden die 17 Bildungszentren von der Prognos AG „umfassend evaluiert“, berichtet der Bundestagsabgeordnete zum Hintergrund. Untersucht worden seien Fragen der Wirtschaftlichkeit und der fachlichen Qualität der Bildungsarbeit. „Das Konzept des Familienministeriums baut auf dieser Evaluation auf.“ Vorgeschlagen werden „erforderliche Kapazitätsanpassungen“. An den verbleibenden 16 Standorten sollen zudem 5,5 Millionen Euro Betriebskosten eingespart werden, so Mattfeldt. 
Er werde sich weiter für den Erhalt des Bildungszentrums in Ritterhude einsetzen, verspricht der Abgeordnete – auch wenn er nicht mehr im Haushaltsausschuss für den Etat des Bundesfamilienministeriums zuständig sei. „Aber ich stehe in dieser Angelegenheit in engem Kontakt mit meinem dafür zuständigen Kollegen.“
Aufgabe der staatlichen Bildungszentren ist es, mit politischer Bildungsarbeit im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes das demokratische Bewusstsein der Teilnehmer zu fördern und zu stärken. Das Bildungszentrum in Ritterhude unter Leitung von Bettina Boencke-Graf verfügt über 35 Zwei- und Dreibett-Zimmer für bis zu 90 Gäste. Angeboten werden unter anderem Einstiegsseminare für Teilnehmer am Bundesfreiwilligendienst sowie „Kompetenzseminare zur Weiterentwicklung persönlicher, sozialer, interkultureller sowie fachlicher Kompetenzen“. Näheres im Internet unter: http://bildungszentren.bafza.de/bil-dungszentren/ritterhude.html.

 


Das Bildungszentrum an der Ringstraße in Ritterhude ist eines von derzeit 17 solcher staatlichen Einrichtungen in Deutschland. Eine Bildungsstätte soll nach Plänen des Bundes geschlossen werden. Doch das werde wohl nicht Ritterhude sein, so der Abgeordnete Mattfeldt. ARCHIV-FOTO: KOSAK
Osterholzer Kreisblatt vom 19.09.2014
x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen