Jetzt bewerben für USA-Stipendium 2016/2017

austauschprogramm usa linkSchüler und junge Berufstätige mit Abenteuerlust haben auch in diesem Jahr wieder die Chance: der Deutsche Bundestag vergibt im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms erneut Stipendien für einen Aufenthalt in den USA. Die jungen Leute werden gemäß der Programmidee Deutschland als Juniorbotschafter repräsentieren. Ich sehe einen Auslandsaufenthalt als wichtig für die persönliche und berufliche Entwicklung von jungen Menschen an. Deswegen lade ich Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufstätige nachdrücklich dazu ein, sich ab sofort um eines der begehrten Stipendien für ein Jahr in den USA zu bewerben.

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm, ein gemeinsames Programm vom Deutschen Bundestag und amerikanischen Kongress, geht bereits in sein 33. Jahr. Das PPP-Stipendium umfasst die Reise- und Programmkos­ten sowie notwendige Versicherungskosten. Die Stipendiaten leben in amerikanischen Gastfamilien und lernen so den Alltag in den USA aus erster Hand kennen.

Bundestagsabgeordnete nominieren die PPP-Stipendiaten und übernehmen für sie eine Patenschaft. Im Dezember dieses Jahres entscheidet sich, welches Mitglied des Bundestages in einem Wahlkreis parlamentarischer Pate wird. Ich hoffe natürlich, dass ich wieder eine Patenschaft übernehmen kann. In diesem Jahr kann ich sogar zwei „Patenkinder“ in die USA schicken – Markus Tietjen aus Osterholz-Scharmbeck wird als junger Berufstätiger und Niklas Krug aus Achim als Schüler in die USA reisen.

Es stehen Stipendien für Berufstätige sowie Stipendien für Schüler zur Verfügung. Schülerinnen und Schüler müssen zum Zeitpunkt der Ausreise (31.7.2016) mindestens 15 und dürfen höchstens 17 Jahre alt sein. Junge Berufstätige müssen bis zur Ausreise (31.7.2016) ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und dürfen zu diesem Zeitpunkt höchstens 24 Jahre alt sein. Wie viele Stipendien genau vergeben werden können, steht aufgrund einer Haushaltsmittelkürzung auf der amerikanischen Seite noch nicht fest – das entscheidet sich im Herbst dieses Jahres. Ich bedauere die Mittelkürzung sehr – im laufenden Jahr konnten wir das durch einmalige Aufstockung des deutschen Beitrags auffangen. Das ist aber leider nicht dauerhaft möglich. Ich hoffe sehr, dass die amerikanische Seite die Mittelkürzung für die nächsten Jahre wieder rückgängig macht – dafür habe ich mich zumindest in den vergangenen Monaten stark eingesetzt.

Die Bewerbung für ein PPP-Stipendium ist ab sofort mit einer Bewerbungskarte möglich. Diese muss bis spätestens 11. September 2015 bei der für den Wahlkreis 34 zuständigen Austauschorganisation eingegangen sein.

Bewerbungskarten und weitere Informationen können in meinen Wahlkreisbüros angefordert werden. In Verden bei meiner Mitarbeiterin Ute Moje-Köhn: Bahnhofstr. 23, 27283 Verden, Tel.: 04231-982530, Email: andreas.mattfeldt@wk.bundestag.de oder in Osterholz-Scharmbeck bei meiner Mitarbeiterin Petra Hellmann: Bahnhofstraße 33a, 27711 Osterholz-Scharmbeck, Tel.: 04791-980175, Email: andreas.mattfeldt@wk2.bundestag.de.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen