Jobcenter Verden im Gespräch mit Arbeitsministerin von der Leyen

Mehr Langzeitarbeitslose schneller und nachhaltiger in einen guten Job vermitteln – bessere Chancen für Jung und Alt! Die gemeinsame Zielrichtung war schnell klar beim „1. Tag der Jobcenter“, zu der Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen heute auch das Jobcenter Verden zu sich persönlich nach Berlin eingeladen hatte. Beim Termin der Ministerin war unter anderem auch Kerstin Wendt als Vertreterin des hiesigen Jobcenters dabei. Sie zeigte sich beeindruckt von der Entschlossenheit der Ministerin als auch vom Weg, wie die Zielsetzung durch die neuen Jobcenter erfolgreich umgesetzt wird: Passgenaue Förderung, Vor-Ort-Kompetenz und nicht zuletzt das Prinzip „Hilfe aus einer Hand“!

Genau das sind die drei Säulen, auf denen die neuen Jobcenter aufgebaut sind. Und nicht zu vergessen: Die Kompetenz und das Engagement der Mitarbeiter in den Jobcentern vor Ort. Die Kompetenz, Leistung und Verantwortung der Mitarbeiter ist es auch, die der Ministerin beim gemeinsamen Termin besonders am Herzen lagen. Die Mitarbeiter in den Jobcentern sind die starken Partner für die Menschen. Gerade jetzt mit der Reform der Jobcenter und weiteren Maßnahmen, wie zum Beispiel das große Bildungs- und Teilhabepakt für Kinder, eröffnet das neue und große Chancen. Das Bildungspaket ist eine große Chance und eine sinnvolle Ergänzung der vorhandenen Strukturen. In der Optionskommune liegt es beim Landkreis als Träger von Jugendhilfe und als Schulträger in einer Hand.

Im engen Schulterschluss mit CDU/CSU, FDP und sogar Teilen der Opposition gelang Arbeitsministerin Ursula von der Leyen in nur einem Vierteljahr die Jobcenterreform, die parteiübergreifend Zustimmung fand. Jetzt setzte die Bundesarbeitsministerin auch im Dialog mit den Akteuren vor Ort neue Zeichen und lud zum Start der Umsetzung der Reform zum „1. Tag der Jobcenter“ ein. Dabei wurden in Workshops viele Einzelheiten für die ganz praktische Arbeit vor Ort geklärt. Dies ist ein ungewohnt direkter, aber sehr effektiver Weg des Dialogs, um letztendlich für die betroffenen Menschen zum Jahreswechsel schnell und gut arbeiten zu können. So können auch die letzten Fragen zu Details ebenso direkt geklärt werden.

Gegenwärtig erhalten in Verden 1.410 Personen Arbeitslosengeld I, dies sind 238 weniger als noch vor einem Jahr. Zudem beziehen 2.604 Personen Arbeitslosengeld II. Dies sind 234 weniger als vor Jahresende. Die positive Wirtschaftsentwicklung wird nicht zuletzt durch das kluge Krisenmanagement der christlich-liberalen Koalition weiter anhalten.Die Entwicklung wird auf dem Arbeitsmarkt noch weiter Früchte tragen.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen