Klimaschutz wird gefördert

Neue Richtlinie für Kommunen

VON BERNHARD KOMESKER

Landkreis Osterholz. Die Wahlkreisabgeordneten Andreas Mattfeldt (CDU) und Christina Jantz (SPD) haben unabhängig voneinander über eine neue Förderrichtlinie informiert, die den Klimaschutz in den Kommunen voranbringen soll. Sie gilt seit Anfang des Monats und ist beim Bundesumweltministerium angesiedelt. Finanzschwache Städte und Gemeinden erhalten über den Projekträger Jülich verbesserte Konditionen, ihre Investitionen zu finanzieren. Wie Jantz in einer Pressemitteilung darlegt, haben seit 2008 bereits circa 3000 Kommunen mit mehr al 8000 Projekten profitiert. Die Klimaschutzinitiative helfe dabei, die treibhausgas-Emissionen zu senken, so Jantz.

Mattfeldt nennt Beispiele für künftige Projekte. Neu gefördert würden demnach die Umrüstung von Innen- und Außenbeleuchtung, Straßenlaternen und Ampeln auf LED-Technik. Klimaschutzinvestitionen in Kindergärten, Schulen, Jugendzentren, Sportstätten und Schwimmhallen seien ein neuer Schwerpunkt mit erhöhten Zuschussquoten, so der CDU-Politiker: „Ich würde mich freuen, wenn die Kommunen im Kreis Osterholz von der besseren Förderung Gebrauch machen.“ Anträge für soziale, kulturelle und öffentliche Einrichtungen sind bis 31. März 2016 zu stellen. Info: www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen.

Osterholzer Kreisblatt vom 17.10.2015

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen