Mattfeldt in Ottersberg

CDU: Mehr Transparenz bei Etatberatungen
Neujahrsempfang mit Bundes- und Landtagsabgeordneten / Vorbereitungen zur Kommunalwahl laufen an

Von Uwe Dammann Ottersberg. Volles Haus beim Neujahrsempfang der CDU in Ottersberg. Gemeindeverbandsvorsitzender Reiner Sterna konnte rund 90 Besucher in der “Otternklause” begrüßen. Neben dem Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt waren die CDU-Landtagsabgeordneten Axel Miesner und Wilhelm Hogrefe Ehrengäste. Mit dabei auch Fraktionsvorsitzender Klaus Rebentisch, CDU-Kreisvorsitzender Adrian Mohr und Jennifer Keller mit weiteren Mitgliedern der Jungen Union sowie Karl-Heinz Ahrendt von der Senioren Union.

“Das wichtigste aber sind die vielen Freunde, Bekannten und Unterstützer die an diesem Abend wieder der Einladung der CDU Ottersberg gefolgt sind”, sagte Reiner Sterna. Nach einem kurzen Rückblick durch den Vorsitzenden über die Aktivitäten des Gemeindeverbandes gab es zunächst als deftige Grundlage für den Abend Knipp und Bratkartoffeln. Anschließend “servierten” die Gäste als “Nachtisch” ihre Grußworte. Axel Miesner berichtete von der Zusammenarbeit der Fraktion in Hannover und dem neuen Ministerpräsidenten David McAllister. Er sicherte den Ottersbergern zu, weitere Gespräche gegen den geplanten Torfabbau im Rahmen des Landesraumordnungsprogramms zu führen. Nicht nur in Schanzendorf soll ein Vorranggebiet ausgewiesen werden, sondern auch im Teufelsmoor, berichtete Miesner. Den unterhaltsamen Teil des Abends übernahm Hinnerk Achterndiek ut Wübbetermoor “up Platt”. Durch seine plattdeutschen Döntjes und Riemels brachte er die Besucher zum Lachen. Mattfeldt liefert Bericht aus Berlin Der Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt berichtete aus der Arbeit in Berlin. Als Mitglied des Haushaltsausschusses sei er an der Aufstellung des Haushaltes 2011 stark beteiligt gewesen, betonte der Parlamentarier. Mattfeldt hob hervor, dass es in der Bundesrepublik Deutschland wieder mehr versicherungspflichtige Beschäftigte gäbe und die Wirtschaftskrise sehr schnell überwunden worden sei. Jennifer Keller (Junge Union) und Karl-Heinz Ahrendt (Senioren Union) berichteten von deren Arbeit und warben um Unterstützung und neue Mitglieder. “Natürlich wollen wir auch im nächsten Jahr noch besser werden und engagierte Jugendpolitik betreiben, um die Interessen von jungen Menschen im Kreis Verden vertreten zu können und die Rahmenbedingungen für Jugendliche und junge Erwachsene weiter zu optimieren”, sagte Keller. An der Ottersberger Talkrunde beim Neujahrsempfang nahm Fraktionsvorsitzender Klaus Rebentisch teil, da Bürgermeister Horst Hofmann wegen seines Urlaubs nicht anwesend war. Die Arbeit der CDU Fraktion war in den vergangenen Monaten stark von den Haushaltsberatungen für das Jahr 2011 geprägt, sagte Rebentisch. Man hatte sich im vergangenen Jahr überparteilich dafür eingesetzt, vorab in Workshops über mögliche Einsparungen und Investitionen ausführlich zu beraten, um erst die nötigen Details zu hinterfragen und dann daraus Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Des weiteren sollen alle Ottersberger Bürger im Rahmen einer Einwohnerversammlung mit in den Beratungsprozess eingebunden werden und den Haushalt vorgestellt bekommen. Die CDU-Fraktion ist sich aber einig, dass man nicht nur Bürger mit höheren Steuern und Abgaben belasten will, sondern auch weiterhin gespart werden muss, um den Schuldenberg einzudämmen. Auf weitere Fragen aus dem Publikum zum Stand Biomassekraftwerk in Ottersberg, den möglichen Bau einer neuen Sporthalle am Schulzentrum, die Verkehrproblematik in Ottersberg, ging die Runde ebenfalls ein. Die CDU ist zwar der Ansicht, dass der Flecken Ottersberg eine neue Sporthalle benötigt, betont aber gleichzeitig, dass derzeit die Finanzlage es nicht hergebe, dass dieser Bau demnächst realisiert werden kann.
Am Mittwoch, 19. Januar, um 20 Uhr startet die “Ottersberger Runde” in der Otternklause – ein politischer Klönschnack zu aktuellen Themen. Zum Auftakt hat die CDU den neuen Verein BürgerBus Ottersberg eV. eingeladen. Die Erstellung des Wahlprogramms sind in Arbeit und geeignete Kandidaten für die Kommunalwahl am 11. September sind willkommen.


© Copyright Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 08.01.2011

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen