Mattfeldt kritisiert RWE Dea

Langwedel (ala). Nach dem Austritt von benzolhaltigem Wasser bei der Erdgasförderstelle in Völkersen übt der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt heftige Kritik an der RWE Dea. “Ich bin entsetzt, was da passiert ist und vor allem darüber wie die RWE Dea damit umgegangen ist”, schreibt er in einer Pressemitteilung. Er habe den Vorstandsvorsitzenden aufgefordert, den besorgten Anwohnern den Vorfall und seine Auswirkungen zu erklären.

Allein der Ausspruch, es bestehe keine Gefahr für die Bevölkerung, reiche nicht, so Mattfeldt, der selbst in Völkersen wohnt und nach eigenen Angaben zahlreiche Anrufe in dieser Angelegenheit erhalten hat. Mattfeldt: “Wenn die bisher vorgesehenen Verfahren nicht ausreichen und die RWE Dea weiter so mit den Ängsten der Bevölkerung umgeht wie bisher, müssen wir prüfen, ob nicht andere Maßnahmen zum Schutze der Bevölkerung ergriffen werden können und müssen.”

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe: Achimer Kurier Seite: 4 Datum: 15.11.2011

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen