Mattfeldt wirbt für Förderprogramm

Betriebliche Kinderbetreuung nutzen”

Landkreis (fr). Der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt ruft Unternehmen auf, sich für das Förderprogramm “Betrieblich unterstützte Kinderbetreuung” des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zu bewerben.

“Der Bund unternimmt gemeinsam mit Ländern und Kommunen erhebliche Anstrengungen zum Ausbau der Kinderbetreuung. Betriebliche Angebote sind eine wichtige und wertvolle Ergänzung. Unternehmen können so ganz individuell auf die Bedürfnisseihre der Beschäftigten, die sich aus ihrem Arbeitsalltag ergeben, eingehen”, erklärt Mattfeldt. Die Antragsfrist wurde bis Ende 2011 verlängert. Unternehmen können bis zum 1. Januar 2012, gefördert mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds, mit einem betrieblich unterstützten Betreuungsprojekt starten.

Für eine Förderung müssen mindestens sechs neue zusätzliche Betreuungsplätze für Mitarbeiterkinder bis zum vollendeten dritten Lebensjahr geschaffen werden. Es können sich auch Unternehmen zusammenschließen. Für die Betreuung von Mitarbeiterkindern werden maximal 50 Prozent der Betriebskosten bis zu einer Obergrenze von 6000 Euro je Platz im Jahr durch die Fördermittel des Sozialfonds gezahlt. Die Zuwendung wird höchstens bis zum 31. Dezember 2012 gewährt. Anträge müssen so rechtzeitig gestellt werden, dass mit der Förderung spätestens zum 1. Januar 2012 begonnen werden kann. Mattfeldt: “Ich würde mich freuen, wenn sich ein Unternehmen in meinem Wahlkreis dafür entscheiden würde, eine betriebliche Kinderbetreuung anzubieten.”

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 16.07.2011

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen