Mit Andreas Mattfeldt in Berlin den Kabinettssaal besichtigt

Verden (fr). Erneut waren 50 Bürgerinnen und Bürger aus Verden und Osterholz auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt zu Besuch in Berlin. Neben Einzelbesuchern machten sich auch Mitglieder der Pfadfindergruppe Verden und des Radsportvereins Etelsen auf die Reise.

Der obligatorischen Besichtigung des Reichstags schloss sich eine Stippvisite im Bundeskanzleramt an. Dort nahmen die Gäste sowohl den Raum, in dem Kanzlerin Angela Merkel alleine oder mit ausländischen Staatsgästen vor die Presse tritt, wie auch den Kabinettssaal in Augenschein. “Es ist nicht einfach, Termine zur Besichtigung des Kanzleramtes zu bekommen, aber ich werfe immer all mein Gewicht in die Waagschale, um meinen Besuchern dieses Highlight bieten zu können”, so Mattfeldt in einer Pressemitteilung.

Nicht weniger interessant, aber bewegender sei der abschließende Besuch im ehemaligen Stasigefängnis in Hohenschönhausen gewesen. Die Führungen mit früheren Insassen verursachten ihm jedes Mal wieder ein beklemmendes Gefühl, so Mattfeldt. Ihm sei aber wichtig, möglichst viele Berlin-Besucher an diesen Ort zu führen. “Denn so wird einmal mehr plastisch deutlich, dass die DDR ein Unrechtsstaat war”, so der Langwedeler Politiker.

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 14.09.2011

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen