Mitmachen beim Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ lohnt sich

 


Bereits seit vielen Jahren unterstütze ich als Bundestagsabgeordneter aus dem ländlichen Raum den Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Mit ihm setzt das Bundesministerium für
Ernährung und Landwirtschaft gemeinsam mit Ländern und Verbänden ein Zeichen für das Ehrenamt und die ländlichen Räume. Deshalb rufe ich alle interessierten Dorfgemeinschaften in den Landkreisen Osterholz und Verden dazu auf, sich mit den anderen Bewerbern aus der Region, dem Land und der Bundesrepublik zu messen und möglichst viele gute Ideen für eine gute Zukunft der Dorfgemeinschaft anzuschieben und umzusetzen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn möglichst viele Dörfer und Dorfgemeinschaften aus meinem Wahlkreis Osterholz-Verden beim Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilnehmen und die bei der Teilnahme entstehenden tiefgreifenden Impulse für die Weiterentwicklung ihrer Dörfer nutzen würden.

Viele Bürgerinnen und Bürger entscheiden sich heute bewusst für ein Leben auf dem Land. Sie schätzen die Freiräume, die Natur und das Miteinander. Denn insbesondere in unseren ländlichen Regionen ist die Bereitschaft, sich freiwillig zu engagieren, hoch. Das halte ich für eine der wesentlichen Stärken des ländlichen Raumes. Ob in Sportvereinen, Kirchengemeinden, Kultureinrichtungen oder anderen Initiativen, viele Menschen sind täglich aktiv für die oder in der Gemeinschaft im Ort. Damit stärken sie nicht nur den Zusammenhalt, sondern machen die Dörfer mit ihrem persönlichen Einsatz auch lebenswerter. Deshalb verdienen sie alle unsere Anerkennung und Unterstützung.

Alle drei Jahre werden im Rahmen des Wettbewerbs, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, Dorfgemeinschaften mit bis zu 3000 Einwohnern ausgezeichnet, die sich für ein attraktives Leben in ihrem Ort einsetzen. Dabei sind Aktivitäten, die das Wohlbefinden und Zusammenleben fördern ebenso gefragt, wie zukunftsweisende Projekte für die Region. Bei allem Engagement zählt für die Jury immer in erster Linie der Gesamteindruck des Ortes.

Aufgerufen sind zum 27. Mal Dorfgemeinschaften und Gemeindevertretungen, sich bei dem Entscheid um die zukunftsfähigsten Dörfer Deutschlands zu bewerben. Bürgerliches Engagement ist zwar unbezahlbar. Ein Preisgeld kann aber dennoch nicht schaden. Für dieAuszeichnung vorbildlicher Projekte sind Sonderpreise von jeweils 3000 Euro ausgelobt. Die drei Siegertitel, Bronze, Silber und Gold sind mit 5000, 10.000 und 15.000 Euro dotiert.

Weitere Informationen zum Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ finden sich im Internet unter www.bmel.de/dorfwettbewerb-27.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen