Moderne Ausstattung ist die Voraussetzung für eine zukunftsfähige Ausbildung

Eine VR-Brille, ein Laptop und eine mobile Arbeitsstation für einen high-end Messarm im Gesamtwert von 6.500 Euro unterstützen künftig die Vermittlung zukunftsrelevanter Unterrichtsinhalte für Auszubildende der Berufe Industriemechanik, Zerspanung, Mechatronik und Produktdesign an der BBS Verden. Möglich wurden diese Anschaffungen durch die Initiative die ich als Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Osterholz-Verden gemeinsam mit dem Vorstandsmitglied der Stiftung NiedersachsenMetall, Dr. Volker Schmidt, angeregt habe. Dabei sind wir uns einig: Moderne Ausstattung ist kein Luxus, sondern die Voraussetzung für eine zukunftsfähige Ausbildung

Bei der offiziellen Vorstellung der neuen Geräte demonstrierte Benjamin Mautz, Bildungsgangleiter Industriemechanik an der BBS Verden, begeistert das Resultat der großzügigen Förderung: Sicher montiert auf einem passenden Werkstattwagen steht nun Dank des leistungsstarken Laptops genug Rechenkapazität für den reibungslosen Einsatz eines hochmodernen Messarms zur Verfügung. Dieser vom Schulträger finanzierte Arm ist in der Lage, mit der unvorstellbaren Genauigkeit von 0,0016 mm Werkstücke aufzunehmen und per Laserscanner auch gleich zu digitalisieren.

Auch die Unterrichtsmöglichkeiten, welche die geförderte VR-Brille künftig eröffnet, sorgen bei Schulleiter Stefan Frese und Frank Weinhold, Abteilungsleiter Metall- und Fahrzeugtechnik, für Zufriedenheit. Mit Hilfe solcher Ausstattungen lernen die Schülerinnen und Schüler vom Scanner aufgenommene Daten zu verarbeiten und für CAD-Modelle oder den 3D-Druck zu nutzen. Mit der VR-Brille wird die Zusammenarbeit mit einem Roboter simuliert – Zukunftstechnologien, die sie in ihrem Berufsleben definitiv brauchen werden.

Im anschließenden Austausch über die Bedeutung zeitgemäßer Ausstattung für die Unterrichtsqualität an Berufsbildenden Schulen wurde deutlich – digitale Kompetenz gehört zu den unverzichtbaren Fertigkeiten. Allerdings sind längst nicht alle Berufsbildenden Schulen für die gelungene Vermittlung ausreichend aufgestellt.

Gemeinsam mit Stiftungsvorstand Dr. Volker Schmid, der Hauptgeschäftsführer des gleichnamigen Arbeitgeberverbandes der Metall- und Elektroindustrie in Niedersachsen ist, haben wir noch einmal unterstrichen: Fachkräfte fallen nicht vom Himmel. Hier zu sparen, hieße die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit ausbildender Unternehmen zu bremsen – und diese Zeche zahlen wir am Ende alle.

Damit es in der Region Osterholz-Verden diesbezüglich rund läuft, setze ich mich als Bundestagsabgeordneter seit Jahren aktiv für die Förderung des Mittelstandes ein.  Wer Geld ausgeben will, muss es erstmal verdienen. Dazu brauchen wir einen starken und zukunftsfähigen Mittelstand. Ich freue mich, dass Politik und Wirtschaft an der BBS Verden durch ihr gemeinsames Engagement einen Beitrag dazu leisten konnten.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen