Neue Tourismusperspektiven für Osterholz und Verden

Das Bundeswirtschaftsministerium hat gestern gemeinsam mit dem Bundeslandwirtschaftsministerium das Projekt „Tourismus-Perspektiven in ländlichen Räumen“ vorgestellt. Ziel ist es, die Entwicklung in ländlichen Räumen durch eine Vernetzung der Akteure und Zielgruppen weiter voranzubringen, um das vorhandene Potential besser zu nutzen.

tourismus radfahrerDas von der Bundesregierung geförderte Projekt ist ein wichtiger Schritt, um den Tourismus auf dem Land weiter nach vorn zu bringen. Wir versprechen uns davon zusätzliche Impulse für die ländlichen Räume, denen es bislang nicht gelingt, im gleichen Maße wie die Städte vom Wachstumsmarkt Tourismus zu profitieren.

Dass es hier noch ungenutztes Potential gibt, höre ich nicht nur im Wahlkreis, sondern das hat nicht zuletzt auch die von der CDU/CSU-Bundestagsfraktion beantragte Öffentliche Anhörung zum Thema „Ländlicher Tourismus“ im Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages Ende Oktober deutlich gemacht. Meine Fraktion wird das neue Projekt nach Kräften unterstützen, damit das Reiseland Deutschland mit seinen einmaligen Kulturlandschaften jenseits der großen Städte stärker als bisher bei Reisenden punktet und so den Menschen in den ländlichen Räumen neue wirtschaftliche Perspektiven eröffnet. Die Landkreise Verden und Osterholz sind touristisch schon sehr gut aufgestellt: Im Landkreis Verden punkten die Mittel-Weser-Region und das Aller-Leine-Tal und im Landkreis Osterholz die Landschaft zwischen Wümme, Wörpe und Hamme und die Weser-Region in Schwanewede. Aber sicher können auch sie von dem neuen Projekt profitieren und das vorhandene Potential noch besser nutzen als es ohnehin schon geschieht.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen