Oberschule am Goldbach erkundet entlegene Winkel des Berliner Reichstages

Auf meine Einladung besuchte die Langwedeler Oberschule am Goldbach kürzlich im Rahmen einer Berlin-Fahrt den Reichstag. Nachdem die Schüler sich einen Vortrag im Plenarsaal des Bundestags angehört hatten, ging es dann mit mir in den Keller des Reichstages. Hier kommt nicht jeder hin, aber ich habe mir trotz Wahlkampfs ein wenig Zeit genommen und habe die Schüler auch mal in die entlegensten Ecken des Reichstags geführt.

Nach der Besichtigung des unterirdischen Tunnels, der den Reichstag mit dem Reichstagspräsidentenpalais verbunden hat, ging es über den Andachtsraum zu dem Balkon, von dem Philipp Scheidemann 1918 die Republik ausgerufen hat. Von dort ging es weiter zu den Graffitis, die die russischen Soldaten nach der Eroberung Berlins und des Reichstagsgebäudes im Reichstag an die Wände geschrieben haben. Ein anschließender Blick auf die ehemalige Grenze zwischen Ost und West, die direkt am Reichstag entlang lief, rundete den Rundgang durch den Reichstag und die deutsche Geschichte ab.

Im CDU/CSU-Fraktionssaal konnten die Schüler dann auf den Plätzen der Abgeordneten teilnehmen und mit mir über meinen Parlamentsalltag sprechen. Sie erfuhren dabei, dass ich in der Fraktion zwischen Bildungsministerin Wanka und Arbeitsministerin von der Leyen sitze. Auf die Frage, wie gut mein Verhältnis zu Angela Merkel sei, antwortete ich: „Wir sehen uns in Sitzungswochen nahezu jeden Tag und die Kanzlerin regelt – wie bekannt ist – viel per SMS.“

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen