Rettung für das Patenschaftsprogramm

Osterholz-Scharmbeck (kms). Gute Nachrichten für Parlamentarisches Patenschaftsprogramm: Das US-Department of State hat beschlossen, die ursprünglich geplanten Kürzungen auf amerikanischer Seite, zurückzunehmen. CDU-Bundestagsabgeordneter Andreas Mattfeldt hatte zur Unterzeichnung einer Petition, die sich für die Rettung des Parlamentarischen Patenschaftsprogramms einsetzt, aufgerufen. „Jetzt gibt es gute Nachrichten“, gibt Mattfeldt bekannt, und freut sich über die Rücknahme der Kürzungen auf amerikanischer Seite. Für das Programmjahr 2016/2017, für das zurzeit die Bewerbungsphase läuft, wird es demnach wie in den Vorjahren auch 285 Stipendien für Schüler und 75 Stipendien für junge Berufstätige geben. Mattfeldt ist dankbar für die gesammelten 20.639 Stimmen. Gerade erst sind zwei seiner Parlamentarischen Patenschaftskinder in die USA aufgebrochen: Der Achimer Schüler Niklas Krug und der junge Berufstätige Markus Tietjen aus Osterholz-Scharmbeck. „Ich freue mich, dass künftig genauso viele junge Menschen in die USA und genauso viele junge Menschen nach Deutschland kommen können wie bisher“, so der Bundestagsabgeordnete.

Osterholzer Kreisblatt vom 25.08.2015


 
x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen