Schenkelbrand erforderlich

Mattfeldt macht sich für Brandzeichen stark

Verden (fr). Bei vielen Fohlen wird ein Brandzeichen am Schenkel angebracht, das als bleibendes Markenzeichen das jeweilige Zuchtgebiet anzeigt. Zu diesem von Tierschützern kritisierten, weil schmerzhaften Schenkelbrand gäbe es keine Alternative, teilt jetzt der Langwedeler Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt (CDU) nach einem Besuch in der Niedersachsenhalle in Verden mit. Nach einem Gespräch mit dem Zuchtleiter und Geschäftsführer des Hannoveraner Verbandes, Werner Schade, sagte Mattfeldt: “Nach meinen Informationen wird der Schenkelbrand bei Fohlen für die Kennzeichnung gerade auch international für die Identifizierung benötigt. Er ist vor allem fälschungssicher, der implantierte Transponder reicht nicht aus.” Laut Mattfeldt seien “viele Bundestagsabgeordnete” ebenfalls dieser Auffassung und damit gegen die Pläne von Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner, das Tierschutzgesetz zu ändern. Für die Pferdezüchter und damit für den gesamten Reitsport stehe “zu viel auf dem Spiel”.

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 18.02.2011

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen