Schnelleres Internet

Thedinghausen. Volles Haus beim Kommunaldialog Breitbandversorgung des CDU-Samtgemeindeverbandes Thedinghausen im Restaurant Romance am Erbhof. Mehr als 70 Bürgerinnen und Bürger nutzten die Gelegenheit, sich von unabhängigen Experten eingehend über die Möglichkeiten informieren zu lassen, wie die Gemeinde und ihre Ortschaften Anschluss halten können mit der rasanten Entwicklung des schnellen Internets. Dabei appellierte der hiesige Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt (CDU) „sich ganz schnell auf den Weg zu machen und dabei die umfangreichen Fördermöglichkeiten des Bundes zu nutzen”.

CDU-Samtgemeinderatsmitglied Ralph Landwehr gab einen Überblick über den Stand der Technik, die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Ausbauarten, die Fördermöglichkeiten sowie die Verfügbarkeiten für Breitbandanschlüsse im Raum Thedinghausen. Dabei wurde deutlich, dass gerade die ländlichen Bereiche der Gemeinde unterversorgt sind. Ein Ausbau mit schnellen Leitungen sei privatwirtschaftlich aber nicht zu leisten. Deshalb müssten Förderprogramme von Bund und Land helfen, diese Wirtschaftlichkeitslücke zu schließen.

Mit den Bundesmitteln könnte die Samtgemeinde den Auf- und Ausbau eines zukunftsfähigen Glasfasernetzes in die Hand nehmen, verdeutlichte Stefan Molkentin vom Projektträger atene KOM, der für das Förderprogramm des Bundes verantwortlich ist. So könnten deutlich höhere Datengeschwindigkeiten und -mengen erreicht werden. Die Bundesförderung sei zudem mit einer Landesförderung kombinierbar. So bleibe für den Antragsteller ein überschaubarer Eigenanteil zu leisten.

aus Verdener Nachrichten vom 10.07.2017

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen