Schülerbeförderungschaos nicht mehr hinnehmbar

Nach wie vor kommt es im Landkreis zu Schulbusausfällen und Pannen bei der Schülerbeförderung durch Weser-Ems Bus. Dies habe ich zum Anlass genommen, in einem Schreiben Bahnvorstand und Parteifreund Ronald Pofalla auf die Situation vor Ort aufmerksam zu machen, da die Weser-Ems Busverkehr GmbH eine Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn ist.

Die katastrophalen Zustände, die besonders die Kleinen unserer Gesellschaft und ihre Eltern betrifft, sind schon lange nicht mehr hinnehmbar. Trotz vieler Erklärungen von Weser-Ems Bus scheint sich nur sehr langsam eine Verbesserung einzustellen.

Wir brauchen hier dringend wieder Verlässlichkeit . Obwohl wir vertragsrechtlich derzeit scheinbar leider kaum aus dem Vertrag mit Weser-Ems Bus herauskommen können, müssen wir alle rechtlichen Möglichkeiten prüfen, damit wir schnell wieder einen funktionierenden Schulbusverkehr bekommen. Unser Vertrauen hat Weser-Ems Bus komplett verspielt, darum sollten wir nach Möglichkeit die alten Betreiber wieder einsetzen, mit denen wir nie solche Probleme hatten.

Ob mein Schreiben an Ronald Pofalla etwas bringt, bleibt abzuwarten. Es ist mir jedoch wichtig, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um die chaotischen Zustände jetzt endlich schnell zu beenden. Die Schüler sollen sich morgens auf die Schule freuen und nicht sich darüber Gedanken machen müssen, ob sie denn heute überhaupt dort ankommen.

Hier mein Brief an Ronald Pofalla als pdf-Download.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen