Sponsoren für Juniorwahl gesucht

Schulen nehmen an Politikprojekt teil

Landkreis Verden. Mit über 3200 teilnehmenden Schulen in Deutschland bricht die Juniorwahl in diesem Jahr einen neuen Rekord. Wie der heimische Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt in der abgelaufenen Woche in einer Pressemitteilung berichtet hat, sind damit jetzt schon rund eine Million Schüler bundesweit angemeldet. Zum Vergleich: Parallel zur Bundestagswahl 2013 hatten rund 2400 Schulen an dem Projekt teilgenommen. Auch das war schon eine Rekordbeteiligung gewesen, die nun, drei Monate vor der nächsten Bundestagswahl am 24. September, noch stark übertroffen wird.

„Das spricht für ein herausragendes politisches Interesse seitens unserer Jugend und ein enormes Engagement seitens der Lehrer“, so Mattfeldt. „Die Juniorwahl gilt inzwischen als das größte Projekt zur politischen Bildung in Deutschland. Laut wissenschaftlicher Studien soll sie zur Wahlbeteiligung von Erstwählern beitragen.“

Im Wahlkreis Osterholz/Verden sind bislang zehn Schulen für die Teilnahme angemeldet: das Gymnasium am Markt Achim, die Oberschule am Goldbach sowie aus Verden die BBS, das Domgymnasium und die Realschule Verden, die Gesamtschule am Wällenberg aus Hambergen, aus Osterholz-Scharmbeck die IGS und die BBS, das Gymnasium Ritterhude und die Ganztagsschule Lilienthal.

„Fast 400 weitere Schulen bundesweit würden gerne teilnehmen, doch aufgrund der Rekordbeteiligung sind die Fördermittel von Bundestag, Bundesfamilienministerium und Bundeszentrale für politische Bildung bereits vergeben“, erläutert der Abgeordnete. „Daher fordere ich, dass ein Sondertopf mit zusätzlichen Bundesmitteln bereitgestellt wird.“ Daneben besteht allerdings auch die Möglichkeit für Unternehmen, Vereine oder Einzelpersonen, interessierte Schulen über den Erwerb einer „Juniorwahl-Aktie“ im Wert von 250 Euro zu unterstützen. Im Wahlkreis Osterholz/Verden suchen das Gymnasium am Wall Verden, die Realschule Achim und das Gymnasium Osterholz-Scharmbeck derzeit noch einen Sponsor. Weitere Informationen findet man auf www.juniorwahl.de.

An der Juniorwahl können sich alle weiterführenden Schulen ab der siebten Jahrgangsstufe beteiligen. Im Unterricht wird dann in dem Projekt nachgespielt, wie eine richtige Wahl abläuft, und ergänzend dazu wird auch das Thema Demokratie vertieft. Die Schirmherrschaft für die Aktion hat wie beim vorigen Mal wieder Bundestagspräsident Norbert Lammert übernommen.

aus Kurier am Sonntag vom 09.07.2017

 

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen