Suedlink: Bundestag beschließt Erdverkabelung

Stromtrasse muss neu geplant werden / Landkreis betroffen

Landkreis Verden.Der Bundestag hat am Donnerstag die Erdverkabelung für die Stromtrasse Suedlink und die Möglichkeit der Erdverkabelung bei der Stromleitung Stade-Dollern-Landesbergen beschlossen. Das teilte der hiesige Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt (CDU) jetzt mit. Laut ersten Planungen des Netzbetreibers Tennet sollte Suedlink quer durch die Gemeinde Kirchlinteln verlaufen. „Die Trasse hierfür muss nun mit diesem Beschluss völlig neu geplant werden“, erklärte Mattfeldt.

Auch bei der bereits bestehenden Stromleitung Stade-Dollern-Landesbergen, die durch den Landkreis führt und teilweise erneuert werden muss, soll neu geplant werden. Laut Mattfeldt gebe es auch hier die Möglichkeit zur Erdverkabelung. Das sei bei Wechselstromleitungen eine Ausnahme. Die bisherige Trasse führe in Langwedel zum Teil über bebautes Gebiet, und deshalb könne dort die Leitung nicht ertüchtigt werden. Ein neuer Trassenverlauf ist nötig geworden. „Durch die Möglichkeit der Erdverkabelung kann die Leitung überall dort, wo die Mindestabstände zu Häusern nicht eingehalten werden können, unter der Erde verschwinden“, sagte Mattfeldt.

aus VN vom 05.12.2015

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen