Tennet stellt Korridore vor

Landkreis Verden (kut). Der Netzbetreiber Tennet hat am Freitag Vorschläge für weitere Trassenkorridore der geplanten Stromleitung Suedlink veröffentlicht. Die Korridorvorschläge sind das Ergebnis der von Tennet eingesammelten Bürger-Hinweise. Diese seien zu 90 Prozent in die Planung eingeflossen, hieß es vom Netzbetreiber. Laut Andreas Mattfeldt, CDU-Bundestagsabgeordneter für die Landkreise Verden und Osterholz, wird auch der vorgeschlagene Trassenverlauf entlang der B 3 und der A 7 von Tennet weiterverfolgt. In diesem Fall wäre der Landkreis Verden nicht mehr von Suedlink betroffen. „Das ist ein erster Etappenerfolg“, sagte Mattfeldt.

Ein Verlauf entlang der B 3 und der A 7 würde allerdings bedeuten, dass der Randbereich des Truppenübungsplatzes Bergen für den Trassenbau genutzt werden müsste (wir berichteten). Laut Mattfeldt fehle aber noch eine Zusage des Bundesverteidigungsministeriums.

Das weitere Verfahren sieht folgendermaßen aus: Alle neuen Korridorvorschläge werden laut Tennet in den Antrag auf Bundesfachplanung aufgenommen. Darin enthalten ist neben der ursprünglich von Tennet vorgestellten Vorzugstrasse unter anderem auch die Alternative entlang der B 3 und der A 7. Letztlich entscheidet dann die Bundesnetzagentur als verantwortliche Bundesbehörde, welche Trassenkorridore im Rahmen der Bundesfachplanung ab 2015 systematisch untersucht werden.

Am Dienstag, 7. Oktober, bietet Tennet für Bürger in Rotenburg (Wümme), Am Pferdemarkt 3, einen Infomarkt an.

aus Verdener Nachrichten vom 27.09.2014

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen