“Über Integration offen reden”

VON KARIN KÖSTER 
Garlstedt. Die Herausforderungen von Zuwanderung und Integration standen im Mittelpunkt eines Diskussionsabends, zu dem der Garlstedter CDU-Ortsverband seine Mitglieder sowie den CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt eingeladen hatte. Anlass war der Terroranschlag auf die Satirezeitschrift in Paris. Die Mitglieder stellten sich dabei auch die Frage, warum so viele Menschen an den Pegida-Demonstrationen teilnehmen, und welche Ängste und Befürchtungen die Menschen haben. 
Andreas Mattfeldt sagte, er halte die Lage in der Welt mit Blick auf die Ukraine, Syrien und auf die in einigen Ländern ungelösten Probleme infolge der Finanzkrise für schwierig. Trotz der stabil guten Lage in Deutschland sei hierzulande „ein gewisses Maß an Unzufriedenheit“ feststellbar, welches unter anderem auch zu einer sinkenden Wahlbeteiligung führe. 
Die Anwesenden kamen überein, dass sich eine pauschale, populistische Herangehensweise an dieses Thema verbiete. Nichtsdestoweniger dürften Gesellschaft und Politik den Dialog nicht tabuisieren und eine sachliche Debatte nicht scheuen, um Ausgrenzungen und Verallgemeinerungen keinen Raum zu bieten. Andreas Mattfeldt bedankte sich bei dem Ortsverband für die offene Aussprache; die Wünsche und Anregungen nehme er mit für die Arbeit in Berlin.

Osterholzer Kreisblatt vom 16.02.2015

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen