Verdener Gespräch

Nase voll von hohen Spritpreisen?

LANDKREIS. In diesen Tagen erleben wir im Landkreis Verden eine wirtschaftliche Entwicklung, die erfreulicherweise nur eine Richtung kennt – es geht aufwärts. Dennoch gibt es auch in unserer Region eine Reihe von Herausforderungen, denen wir uns nicht nur stellen müssen, sondern die wir auch als Chance begreifen sollten.

In unserer modernen Gesellschaft ist Mobilität Grundlage für Wohlstand und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Wir fahren mit dem Auto zur Arbeit, zum Sport oder ins Theater, bringen die Kinder in die Schule oder fahren in den Urlaub. Gerade in diesen Zeiten, in denen die Spritpreise nahezu explodieren und unserem Geldbeutel einiges abverlangen, müssen wir nach Alternativen suchen. Aber auch angesichts des Klimawandels und endlicher Ressourcen muss ein Umdenken in unserer Mobilität erfolgen. Neue Technologien wie etwa alternative Antriebe sind ein Schlüssel zum Erfolg.

Insbesondere in der Elektromobilität liegt eine Chance, die wir zum Wohle der Menschen, unseres Klimas und unserer Industrie nutzen müssen. Die Bundesregierung hat das Ziel, bis 2020 eine Million Elektroautos auf die Straße zu bringen. Um dieses Ziel zu erreichen, stellt die Bundesregierung zwei Milliarden Euro zur Verfügung, damit Elektromobilität mit der Industrie weiterentwickelt werden kann.

 

Gerade auch für den Landkreis Verden kann das eine große Chance sein. In der Elektromobilitäts-Modellregion Bremen-Oldenburg hat sich eine Unternehmensinitiative zur Weiterentwicklung und Nutzung von Elektromobilität gebildet. Um Elektrofahrzeuge in der betrieblichen Praxis einzusetzen, haben sich einige kleinere und mittlere Unternehmen aus Norddeutschland zusammengeschlossen. Eingesetzt werden dabei Elektroautos und -lieferfahrzeuge. Auch die Wohnungswirtschaft ist eingebunden, und diese Unternehmen stellen ihren Mietern gegen Entgelt E-Fahrzeuge zur Verfügung und bieten auch die entsprechende Ladeinfrastruktur an.

An der Initiative sind auch zahlreiche Verdener Unternehmen maßgeblich beteiligt. Weitere Unternehmen können sich der Initiative anschließen – interessierte Unternehmen können Informationen in meinem Berliner Abgeordnetenbüro erhalten.
Zum einen bietet sich die Elektromobilität nicht nur für geringe Distanzen und somit für die vielen Pendler an, die aus dem Landkreis Verden täglich nach Bremen zur Arbeit fahren, sondern stärkt auch die Stadt-Umland-Beziehung zwischen unserem Landkreis und dem Oberzentrum Bremen. Die Unternehmensinitiative hat es sich nicht zum Ziel gesetzt, mit Hochglanzbroschüren für die alternative Antriebstechnik zu werben. Vielmehr soll Elektromobilität unmittelbar erleb- und erfahrbar gemacht werden.

Ich bin mir sicher, dass diese norddeutsche Initiative erfolgreich sein und auch unser Landkreis vom Ausbau der Elektromobilität profitieren und diese Chance nutzen wird.

© 2009 Kreiszeitung Verlagsgesellschaft
 

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen