Verkehr über die Hagen-Grindener Brücke rollt

Gestern konnte endlich die Brücke 59 in Hagen-Grinden für den Verkehr freigegeben werden. Die Bauzeit hat lange Umwege für die Hagen-Grindener bedeutet. Das hat jetzt erfreulicherweise ein Ende.

Ursprünglich war geplant, die alte Brücke zu sperren, während unklar war, wann mit dem Bau der neuen Brücke begonnen werden kann. Dieser Zustand hätte die betroffenen Hagen-Grindener lange im Unklaren gelassen und hätte zunächst dauerhafte Umwege bedeutet. Deshalb habe ich mich eingeschaltet und in engem Kontakt mit dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Enak Ferlemann dafür sorgen können, dass parallel mit der Sperrung der alten Brücke der Bau der neuen begonnen wird.

Meinem Kollegen Enak Ferlemann möchte ich ganz herzlich für seine Unterstützung in dieser Angelegenheit danken. Ohne ihn hätte der Neubau der Brücke so schnell nicht begonnen werden können und mit seiner Hilfe ist es mir gelungen, dass die Baukosten in Höhe von 4,5 Millionen Euro bereitgestellt und in meinem Wahlkreis investiert werden. Danken möchte ich aber auch Christine Jägeler (Foto) und Harm Beckröge, die mich immer regelmäßig und frühzeitig mit Informationen versorgt haben. Uns allen ist es gemeinsam gelungen, dieses wichtige Projekt zu realisieren.

Für mich ist das ein ganz besonderer Moment, denn mich verbindet nicht nur mein Wohnort und meine frühere Tätigkeit als Bürgermeister mit Langwedel, sondern ich freue mich als Bundestagsabgeordneter immer wieder sehr über greifbare Projekte, die ich realisieren kann. Als Bürgermeister konnte ich regelmäßig ganz konkret die Ergebnisse meiner Arbeit sehen, dies ist mir als Bundestagsabgeordnetem seltener vergönnt.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen