Zur politischen Bildung in die Hauptstadt

Mattfeldt AndreasZu einer politischen Bildungsreise nach Berlin hatte ich kürzlich rund 50 Gäste aus meinem Wahlkreis eingeladen. Nach der Anreise mit dem Bus erwartete die Teilnehmer in der Hauptstadt ein umfangreiches Programm: zunächst erhielten die Besucher aus Osterholz-Scharmbeck die Möglichkeit, mit mir auf kleine Entdeckungstour durch den Bundestag und seine Häuser zu gehen.  Auch für die politischen Diskussionen nahm ich mir genügend Zeit, sodass viele Themen angesprochen werden konnten. Am zweiten Tag ging es für die Besuchergruppe zuerst in die Gedenkstätte Hohenschönhausen, wo Zeitzeugen über den Alltag im Stasi-Gefängnis informierten. Anschließend ging es zum Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, für welches ich in meiner Funktion als Mitglied im Haushaltsausschuss als Berichterstatter zuständig bin. Nach dem Informationsgespräch im Ministerium gab es für die Gruppe noch eine Stadtrundfahrt anhand politischer Gesichtspunkte, bevor der zweite Tag mit einer Schifffahrt seinen gemütlichen Ausklang fand. Bevor es am dritten und letzten Tag wieder zurück in die schöne Heimat ging, stand für die Gruppe noch ein Besuch beim ZDF-Morgenmagazin und die Besichtigung des Denkmals für ermordete Juden auf dem Programm.

Soweit es mein Terminkalender zugelassen hat, habe ich die Gäste aus dem schönen Kreis Osterholz auch immer wieder persönlich begleitet und war sehr angetan vom Interesse an der politischen Arbeit. Wenn aus einem Informationsgespräch eine lebendige Diskussion wird und ich merke, dass der Funke übergesprungen ist, freut mich das natürlich besonders. 

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen