Bundestagsabgeordneter zu Gast im Mehrgenerationenhaus / Fördermittel

WESTEN. In den vergangenen fünf Jahren wurde das Mehrgenerationenhaus in Westen mit Bundesmitteln in Höhe von jährlich 40000 Euro gefördert. Diese Förderung läuft Ende des Jahres aus. Am Freitag, 12. August, wird die Antragsfrist für eine neue Förderung durch den Bund bis 2014 enden. Grund genug für den Haushaltspolitiker MdB Andreas Mattfeldt, das Mehrgenerationenhaus (MGH) in Westen zu besuchen, um sich gemeinsam mit CDU-Freunden aus Dörverden und mit der Leiterin des MGH, Eltje Buch, auszutauschen.

Als Mitglied des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages ist Andreas Mattfeldt mitverantwortlich für die Vergabe der finanziellen Mittel des Bundesfamilienministeriums, das für das MGH in Westen zuständig ist.

 

 

Es liege ihm besonders am Herzen, dass gerade die Westener am neuen Förderprogramm teilnehmen und ihren eingeschlagenen guten Weg weiter fortführen können. Eltje Buch konnte gleich zu Beginn beruhigen: „Die Unterlagen mit dem Konzept zum MGH und der Erfüllung der neuen Anforderungen liegen bereits fertig im Rathaus.“
Im neuen Aktionsprogramm des Bundes werden insgesamt 450 Mehrgenerationenhäuser bundesweit mit einem jährlichen Zuschuss von 30000 Euro gefördert. 10000 Euro würde der Anteil für die Gemeinde Dörverden betragen. Zugleich wären dann auch die Voraussetzungen geschaffen, dass das MGH Westen zukünftig Bundesfreiwillige einsetzen könnte. „Daran haben wir dann natürlich auch ein Interesse. Anfragen betreffender Personen hatten wir in der Vergangenheit nämlich schon“, berichtet Eltje Buch.

Bei einer Führung durch das Gebäude konnten sich die Christdemokraten zugleich von den Änderungen und Angebotserweiterungen im Amtshaus überzeugen.
„Dieses Mehrgenerationenhaus leistet mit seinem Programm eine hervorragende Arbeit. Mit der Folgeförderung möchten wir sicherstellen, dass auch dieses Mehrgenerationenhaus seine Arbeit für den Zusammenhalt der Generationen nachhaltig stärkt und die Türen weiterhin offen stehen“, blickt Andreas Mattfeldt zuversichtlich in die Zukunft. Er versprach den Christdemokraten, sich für das Westener Haus persönlich einzusetzen.

© 2009 Kreiszeitung Verlagsgesellschaft
 

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen