“Frühe Chancen” für Kitas

Borsteler Einrichtungen erhalten 200000 Euro aus Förderprogramm

Von Anke Landwehr Verden. Die Kindertagesstätten Carl-Hesse-Straße und Borstel werden in den nächsten vier Jahren insgesamt 200000 Euro aus dem Förderprogramm “Offensive frühe Chancen” des Bundesfamilienministeriums erhalten. Das teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt mit. Das Geld ist für die Sprachförderung bestimmt, um die Mittel hatte sich die Stadt für beide Kitas im Verbund beworben.
Der schon ab dem 1. April geltende Bescheid ist gerade erst im Rathaus eingetroffen. Hans-Jürgen Bohling, Fachbereichsleiter Bildung und Kultur: “Wir werden die Vollzeitstelle jetzt ausschreiben, um sie möglichst schnell zu besetzen.” Der Antrag sei für die Borsteler Kitas gestellt worden, weil sie einen hohen Anteil von Kindern mit Sprachdefiziten hätten.

Mattfeldt weist in seiner Pressemitteilung darauf hin, dass es in Deutschland Einrichtungen gebe, in denen mehr als 75 Prozent der betreuten Kinder zu Hause nicht Deutsch sprächen. Für eine weitere große Zahl von Kindern gelte das nicht, trotzdem hätten sie einen Sprachförderbedarf, so Mattfeldt. Vor diesem Hintergrund habe Bundesfamilienministerin Kristina Schröder das Programm “Offensive Frühe Chancen” initiiert, für das der Bund bis 2014 rund 400 Millionen Euro zur Verfügung stelle. Damit sollten bis zu 4000 Einrichtungen zu “Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration” ausgebaut werden, und zwar ohne Kofinanzierung durch die Kommunen. Weiter betont Mattfeldt, dass er im Haushaltsausschuss des Bundestags für den Etat des Familienministeriums zuständig sei, “über dessen Höhe ich entscheide”.

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 06.04.2011

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen