Jugendliche forschen vor Ort

VON MILENA SCHWOGE 
Landkreis Osterholz. „Welche beispielhaften Außenseiter gibt es in der Geschichte des Landkreises Osterholz?“ – mit dieser Frage können sich Kinder und Jugendliche unter 21 Jahren noch bis zum 28. Februar im Rahmen eines Forschungswettbewerbs auseinandersetzen. Andreas Mattfeldt, der für den Landkreis Osterholz zuständige CDU-Bundestagsabgeordnete, möchte Kinder und Jugendliche im Kreisgebiet zur historischen Spurensuche vor Ort aufrufen. 
„Anders sein“ lautet das Thema des Geschichtswettbewerbs, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Joachim Gauck steht. Die historischen Vorbilder der Bewerber müssen entweder einen regionalen Bezug zum Wohn- oder Schulort oder einen biografischen Bezug zur eigenen Familie haben. Die Bewerbung erfolgt online. 
Zu gewinnen gibt es zahlreiche Geldpreise, darunter fünf erste Preise zu jeweils 2 000 Euro. Ergebnisse von Einzel- und Gruppenteilnehmern können unter anderem als schriftliche Beiträge, Filme, Hörspiele oder Multimediapräsentationen eingereicht werden. Unter der Internetadressewww.geschichtswettbewerb.de ist das Magazin „spurensuchen“ mit weiteren Informationen und methodischen Hinweisen kostenlos erhältlich. 

 Osterholzer Kreisblatt vom 12.02.2015

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen