Kreisstadt wird Außenstelle

Verden. Wie der hiesige Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt (CDU) mitteilt, soll Verden nach aktuellen Planungen dauerhafte Außenstelle im Rahmen der Neuordnung der Bundesfernstraßenverwaltung werden. Die bundesweit 30 Außenstellen würden laut Mattfeldt die gerade für regionale Ansprechpartner elementar wichtige Präsenz in der Fläche sichern.

Im vergangenen Jahr hätten Bund und Ländern eine Neuordnung der Bundesfernstraßenverwaltung beschlossen. Im Zuge dieser Novelle sei Verden als Standort für eine dauerhafte Außenstelle ausgewählt worden. Der Bund übernimmt spätestens ab 2021 die Verantwortung für Planung, Bau, Betrieb, Erhaltung, Finanzierung und Verwaltung der Bundesautobahnen. Die Infrastrukturgesellschaft für Autobahnen und andere Bundesfernstraßen soll diese Aufgabe ab 2021 gebündelt wahrnehmen, wobei hoheitliche Aufgaben künftig überwiegend durch das neu zu errichtende Fernstraßen-Bundesamt ausgeübt werden sollen. „Die Reform versetzt uns in die Lage, schnell zu planen, direkter zu finanzieren und netzorientierter bauen zu können. Wir werden deutlich effizienter“, so Mattfeldt.

aus Verdener Nachrichten vom 25.04.2018

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen