Lob für das Elterngeld plus

CDU-Bundestagsabgeordneter Mattfeldt begrüßt neue Regelung

Osterholz-Scharmbeck (ok). Der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt hat sich positiv über den Start des Elterngeldes plus am 1. Juli geäußert. Aus eigener Erfahrung wisse er, dass es vor allem in den ersten Lebensjahren eines Kindes nicht immer leicht sei, alles unter einen Hut zu bringen. Man wünsche sich, für sein Kind da sein zu können, wolle aber gleichzeitig auch beruflich „am Ball bleiben“ und Verantwortung übernehmen. Dies führe häufig zu Differenzen, denen jetzt mit dem Elterngeld plus besser begegnet werden könne, teilte Mattfeldt mit.

Das Elterngeld plus ergänzt seit dem 1. Juli das bisherige Elterngeld und ersetzt einen Teil des aufgrund der Kindeserziehung wegfallenden Einkommens. Es ermöglicht Müttern und Vätern zusätzlich die bessere Kombination von Teilzeitarbeit und Elterngeldbezug. Des weiteren besteht nun die Möglichkeit, das Elterngeldbudget besser auszuschöpfen und die Bezugszeit zu verlängern. So können nun 24 statt der bisherigen zwölf Monate unbezahlter Auszeit eingesetzt werden, vorausgesetzt, die entsprechende Zeit befindet sich zwischen dem dritten und achten Lebensjahr des Kindes.

Eltern, die sich die Kindeserziehung teilen und daher parallel in vier aufeinander folgenden Monaten ihre Arbeitszeit reduzieren, erhalten das Elterngeld plus für vier weitere Monate.

Andreas Mattfeldt ist überzeugt davon, dass neben den Familien auch Unternehmen von der neuen Regelung profitieren könnten. Er sieht „ganz neue Chancen und Möglichkeiten“ in der Personalplanung.

Ergänzende Informationen zur neuen Elterngeldregelung gibt es im Internet unter www.elterngeld-plus.de.

Osterholzer Kreisblatt vom 09.07.2015


 
x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen