Mittel für Schule in Langwedel

Geld fließt für Sanierung des Chemieraums
Kultusministerium: Mittel für Goldbachschule

LANGWEDEL. Der Flecken Langwedel kann mit 126800 Euro aus dem Konjunkturpaket II des Bundes rechnen. „Das Geld steht für die Sanierung des Chemieraumes an der Schule am Goldbach zur Verfügung“, berichtete CDU-Landtagsabgeordneter Wilhelm Hogrefe von der Zuweisungsentscheidung des Kultusministeriums. Die Gemeinde selber müsse nur 23200 Euro als Gegenfinanzierung aufbringen.
Der Antrag an die Landesschulbehörde wurde bereits im vorigen Jahr vom damaligen Bürgermeister Andreas Mattfeldt gestellt, um die Bedingungen für den naturwissenschaftlichen Unterricht in der Haupt- und Realschule erheblich zu verbessern. Mit einem Investitionsvolumen von zusammen 150000 €Euro soll der in die Jahre gekommene Chemieraum entkernt, mit Versorgungs- und Entsorgungseinrichtungen sowie neuem Mobiliar ausgerüstet werden. Dazu müssen auch der Fußboden und die Decke erneuert werden.
„Damit wird künftig die Umsetzung der aktuellen fachdidaktischen und methodischen Anforderungen an einen interessanten Chemieunterricht in besonderer Weise möglich sein“, so Mattfeldt und Hogrefe. Der Unterricht könne durch Schülerexperimente und moderne Medien anschaulich und spannend gestaltet werden.

© 2009 Kreiszeitung Verlagsgesellschaft
 

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen