Bundesfamilienministerin Schröder in Oyten

In dieser Woche hat Bundesfamilienministerin Kristina Schröder gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Axel Miesner und mir die Kita Am Berg in Oyten besucht. Diese Kita ist eine von bundesweit rund 4.000 Schwerpunkt Kitas „Sprache und Integration“. Die Einrichtungen werden vom Bund im Rahmen der „Offensive Frühe Chancen“ gefördert. Insgesamt stellt der Bund für die Initiative mehr als 400 Millionen Euro bereit.

„Sprache eröffnet Kindern Welten“, sagte Kristina Schröder. „Sprache ist entscheidend für Beruf und für die Integration in die Gemeinschaft. Um allen Kindern unabhängig von Herkunft und sozialen Rahmenbedingungen eine faire Chance auf gesellschaftliche Teilhabe zu bieten, brauchen wir qualitativ hochwertige Bildungsangebote in den Kitas – so wie es hier vorbildlich umgesetzt wird.“

Im Rahmen der Offensive Frühe Chancen werden im Landkreis Verden elf Kitas vom Bund unterstützt, sodass sie eine Halbtagskraft zur Sprachförderung einstellen können. Jede geförderte Einrichtung erhält 25.000 Euro pro Jahr und wenn sich Kitas zusammenschließen, erhalten sie im Verbund 50.000 Euro pro Jahr.

Ich habe mir bereits die Arbeit von einigen dieser elf Kitas vor Ort angesehen und bin begeistert, wie erfolgreich sie arbeiten. Dies ist ein Beispiel dafür, dass man sehen kann, das Geld kommt dort an, wo es hinsoll. Mir als Mitglied des Haushaltsausschusses ist es sehr wichtig, sorgsam mit dem vom Steuerzahler hart erarbeiteten Geld umzugehen. Es ist meine Aufgabe, darauf zu achten, dass es nicht versickert, sondern dort ankommt wo es gebraucht wird. In diesen Kitas kann man sehen, dass das Geld dort hilft, wo es benötigt wird.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen