Pressespiegel

Problematische Finanzsituation der Kommunen

Kommunen steht das Wasser bis zum Hals Andreas Mattfeldt (CDU): “Finanzkrise zeigt von oben nach unten Wirkung.”   Von Klaus-Dieter Pfaff Verden. Haben die Kommunen in den letzten Jahren über ihre Verhältnisse gelebt? Mussten und müssen Städte und Gemeinden zu viele Aufgaben vom Bund übernehmen und bezahlen? Oder: Kann die jetzt eingesetzte Gemeindefinanzkommission tatsächlich für mehr finanzielle Gerechtigkeit sorgen? Fest steht jedenfalls: Vielen Kommunen steht das Wasser bis zum Hals. Für das laufende Jahr erwartet der Deutsche Städtetag ein Rekorddefizit der kommunalen Haushalte in Höhe von 15 Milliarden Euro. ……………

Kommunen in schwieriger Situation

Kommunen steht das Wasser bis zum Hals Abgeordnete setzen auf die Finanzkommission / Patentrezepte nicht in Sicht Von Klaus-Dieter Pfaff  Verden. Haben die Kommunen in den letzten Jahren über ihre Verhältnisse gelebt? Mussten und müssen Städte und Gemeinden zu viele Aufgaben vom Bund übernehmen und bezahlen? Oder: Kann die jetzt eingesetzte Gemeindefinanzkommission tatsächlich für mehr finanzielle Gerechtigkeit sorgen? Fest steht jedenfalls: Vielen Kommunen steht das Wasser bis zum Hals. Für das laufende Jahr erwartet der Deutsche Städtetag ein Rekorddefizit der kommunalen Haushalte in Höhe von 15 Milliarden Euro.

“Da ging es um Eitelkeiten”

“Da ging es um Eitelkeiten”

Mattfeldt nach Wulff-Wahl / Gespräch mit dem Langwedeler Bundestagsabgeordneten Ist Bundeskanzlerin Angela Merkel nach dem Debakel bei der Wahl Christian Wulffs zum neuen Bundespräsidenten gefährdet? “Nein”, sagt der Langwedeler CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt. Nach dem denkwürdigen Ereignis in Berlin wollte Anke Landwehr von dem Politiker wissen, wie er die Dinge einschätzt und wie es aus seiner Sicht um die Regierungskoalition bestellt ist.   

Mattfeldt zur Bundespräsidentenwahl

Mattfeldt nach Wulff-Wahl: Da ging es um Eitelkeiten Gespräch mit dem Langwedeler CDU-Bundestagsabgeordneten  Ist Bundeskanzlerin Angela Merkel nach dem Debakel bei der Wahl Christian Wulffs zum neuen Bundespräsidenten gefährdet? “Nein”, sagt der Langwedeler CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt. Einen Tag nach dem denkwürdigen Ereignis in Berlin wollte Anke Landwehr von dem Politiker wissen, wie er die Dinge einschätzt und wie es aus seiner Sicht um die Regierungskoalition bestellt ist. Nahezu alle Kommentatoren und die Opposition sowieso bezeichnen Angela Merkel als Verliererin der Präsidentenwahl. Würden Sie in diesen Chor einstimmen? Nein. Ich glaube, das wird überbewertet. Es hat einige gegeben, die Wulff und Merkel abstrafen wollten für Entscheidungen, die ihnen nicht gepasst haben. Da ging es um Eitelkeiten, die leider nicht hinter die große Sache einer Präsidentenwahl zurückgestellt wurden. Wer so lange im Politikgeschäft ist wie Christian Wulff, wird immer mal irgendjemanden auf die Füße treten müssen. Das ist unvermeidlich. Und bei Angela Merkel ganz offensichtlich.  

Christian Wulff ist neuer Bundespräsident

Mattfeldt hatte es geahnt Von Tina Hayessen Berlin. Die Delegierten aus unserem Verbreitungsgebiet Bremen – Niedersachsen waren überrascht von der Länge der Bundesversammlung – nicht von ihrem Ausgang. “Wulffs Sieg trifft unsere Erwartungen”, sagte selbst der Bremer FDP-Landesvorsitzende Oliver Möllenstädt. Er ist einer der vier FDP-Abweichler, die vor der Wahl des Präsidenten erklärt hatten, für

“Logistikschule nicht in Gefahr”

“Logistikschule nicht in Gefahr”

Mattfeldt besucht Bundeswehr Von LUTZ RODE Osterholz-Scharmbeck. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt macht sich keine Illusionen: Die Sparvorgaben der Bundesregierung werden dazu führen, dass sich die Bundeswehr künftig nicht mehr alles leisten kann, was sie jetzt an Truppenkontingenten und Einrichtungen vorhält. Ein Sparen auf Kosten der Soldaten im Auslandseinsatz kommt für Mattfeldt nicht infrage. “Wir müssen alles tun, damit die Soldaten gesund von ihren Einsätzen nach Hause zurückkehren”, sagte der Politiker am Dienstag bei seinem Besuch der Logistikschule der Bundeswehr in Garlstedt.  

DRK Thedinghausen in Berlin

DRK Thedinghausen in Berlin

DRK: Volles Programm in Berlin THEDINGHAUSEN/BERLIN.  Auf Einladung des hiesigen CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt weilte jetzt eine Besuchergruppe des DRK Thedinghausen, verstärkt durch Mitfahrer aus anderen Orten des Wahlkreises, in Berlin. In der Bundeshauptstadt wurde ein knallhartes Informationsprogramm absolviert. Besichtigung und Erläuterung von Bundestag, Bundesrat, Kanzleramt und niedersächsischer Landesvertretung gehörten unter anderem ebenso zum Programm, wie

JU besucht MdB

JU besucht MdB

Häftling schilderte Stasi-Foltermethoden Während ihrer Berlin-Fahrt besuchte die Junge Union auch das Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen LANDKREIS.  Auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt fuhr die Junge Union im Landkreis Verden zusammen mit der Osterholzer Jungen Union und einigen CDU Mitgliedern nach Berlin. Neben der Besichtigung des Reichstages, einem Informationsgespräch mit Andreas Mattfeldt gab es eine politische Busrundfahrt mit Zwischenstopps am „Checkpoint Charly“ und am HolocaustMahnmal.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen