Das regionale Handwerk soll vom Konjunkturpaket profitieren

Gestern habe ich mit meinen Amstkollegen die Kreishandwerkerschaft Verden/Osterholz  besucht. In dem zweistündigen Gespräch ging es um die Umsetzung des Konjunkturpaketes in unseren Gemeinden.

Natürlich hat die Handwerkerschaft ein großes Interesse, dass die Mitgliedsbetriebe vor Ort vom Investitionsvolumen profitieren. Da bereits in den vergangenen Jahren der private Wohnungsbau erheblich eingebrochen ist, setzt der Vize-Kreishandwerksmeister Fritz Suhr große Hoffnung in das Finanzpaket.

In den kommenden Wochen haben die Räte darüber zu entscheiden, welche Maßnahmen sie durch die Förderung umsetzen wollen.

Ich konnte erläutern, dass das mit der Umsetzung des Konjunkturpaketes eingeführte beschleunigte Vergabeverfahren für die Haushaltsjahre 2009/2010 erhebliche Vorteile für die örtlichen Handwerker bringt. Ich bin sicher, dass zahlreiche örtliche Betriebe sich mit Angeboten für Bauvorhaben bei den Städten und Gemeinden bewerben werden und aufgrund ihrer Leistungsfähigkeit auch den Zuschlag erhalten. Dies sichert Arbeitsplätze vor Ort.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen