Elf Sprach-Kitas werden vom Bund länger gefördert

17 „Sprach-Kitas“ werden im Wahlkreis Osterholz-Verden durch das Bundesfamilienministerium gefördert. Zwei weitere erhielten bis 2018 Bundesmittel. Es ist schon enorm, dass der Bund die wichtige Arbeit in diesen Einrichtungen in den Landkreisen Osterholz und Verden mit insgesamt 2,17 Millionen Euro unterstützt.

Für elf der Einrichtungen, die bereits seit 2016 über dieses Bundesprogramm unterstützt werden, sollte die vierjährige Förderung eigentlich zum Jahresende 2019 auslaufen. Nun habe ich die erfreuliche Nachricht erhalten, dass die Unterstützung für diese Einrichtungen um ein Jahr verlängert wird. Wie eine Anfrage ans Ministerium ergab, soll die Bewilligung der zusätzlichen Mittel nach Verabschiedung des Bundeshaushalts 2020 zügig abgeschlossen werden.

Folgende frühkindliche Einrichtungen aus dem Landkreis Osterholz wurden ins Sprach-Kita-Programm aufgenommen: der evangelische Kindergarten „Reekens Kamp“ in Schwanewede-Neuenkirchen, die KTH Worpsweder Straße  in Schwanewede, die Kindertagesstätten Bunkenburgsweg und Goethestraße in Ritterhude, die Lebenshilfe-Kindertagesstätte Lehmbarg sowie die städtischen Kitas Buschhausen, Käthe-Kollwitz-Straße und Ritterhuder Straße in Osterholz-Scharmbeck. Dabei werden die KTH Worpsweder Straße in Schwanewede  sowie die Lebenshilfe-Kindertagesstätte Lehmbarg und die städtischen Kitas Buschhausen und Ritterhuder Straße in Osterholz-Scharmbeck bereits seit 2016 gefördert und kommen jetzt in den Genuss der Förderverlängerung bis 2020.

Aus dem Landkreis Verden wurden nachfolgende frühkindliche Einrichtungen ins Sprach-Kita-Programm aufgenommen: die Kindertagesstätte der Domgemeinde Verden, die evangelisch-lutherische Kita Ottersberg und die Kita Ottersberg-Bahnhof, die Kita Am Berg in Oyten, der katholische Kindergarten St. Josef in Verden, die Achimer Kitas Achim Mitte, Achimer Schlaumäuse, Baden und Uphuser Deichbande sowie die Kita Neissestraße in Verden. Dabei werden die Verdener Kitas der Domgemeinde und Neissestraße, beide Otterberger Kitas, die Kita Am Berg Oyten, sowie die Kita Achim Mitte und Achimer Schlaumäuse  bereits seit 2016 gefördert und kommen in den Genuss der Förderverlängerung bis 2020.

Alle „Sprach-Kitas“ erhalten jährlich 25.000 Euro für eine zusätzliche Fachkraft mit Expertise in der alltagsintegrierten Sprachbildung. Der Bund stellt von 2016 bis 2020 bis zu eine Milliarde Euro für 7.000 Halbtagsstellen in Kitas und in der Fachberatung bereit. Aktuell wird, wie im Koalitionsvertrag vereinbart, ein Konzept zur Weiterentwicklung der ‚Sprach-Kitas‘ erarbeitet.

Die Förderung ist Teil eines weiter gesteckten Handlungspakets zur frühkindlichen Förderung: Die Länder waren aufgefordert, die Sprachförderung mit ergänzenden Initiativen nachhaltig zu stärken. Niedersachsen hat hier schon eigene Maßnahmen auf den Weg gebracht. So stehen seit August 2018 über die „besondere Finanzhilfe“ des Gesetzes über Tageseinrichtungen für Kinder rund 32,5 Mio. Euro pro Kindergartenjahr für die Sprachbildung zur Verfügung. Finanziert werden unter anderem zusätzliches Fachpersonal, Qualifizierungsmaßnahmen und Fachberatung. Die örtlichen Träger der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe müssen dafür ein regionales Konzept mit allen Trägern der Tageseinrichtungen im Zuständigkeitsbereich erstellen. Diese Fachberatung unterstützt der Bund beim Landkreis Osterholz mit 117.336 Euro (Förderzeitraum 2017 bis 2020) und beim Landkreis Verden mit 160.000 Euro (Förderzeitraum 2016 bis 2020). Hinzu kommen erhebliche Landesmittel.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen