Pressespiegel

Mattfeldt lädt zu ,Wirtschaft 4.0’

Osterholz-Scharmbeck (kkö). Der Osterholzer Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt lädt interessierte Unternehmer zum CDU / CSU-Kongress „Wirtschaft 4.0 – Chancen für Deutschland“ in den Deutschen Bundestag ein. Der Kongress findet am Mittwoch, 4. November, von 14.30 bis 17.30 Uhr statt. „Die Digitalisierung führt in der deutschen Wirtschaft zu grundlegenden Umwälzungen, längst geht es um mehr als nur

CDU-Bundestagsabgeordneter Andreas Mattfeldt ruft zu Teilnahme an Schulwettbewerb auf

Selbstbestimmung in der digitalisierten Welt Landkreis Osterholz (kkö). Der Osterholzer CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt ruft Schüler der neunten bis zwölften Jahrgangsstufe zum Wettbewerb unter dem Titel „Internet der Dinge – Vernetzung, Eigentum und Selbstbestimmung in einer digitalisierten Welt“ auf. Der Wettbewerb wird von der Weltliga für Freiheit und Demokratie Deutschland (WLFD) ausgeschrieben, der Mattfeldt als Vizepräsident

„Internet der Dinge“

Bundestagsabgeordneter sucht Teilnehmer für Schul-Wettbewerb Landkreis Osterholz (kkö). Der Osterholzer CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt ruft Schüler der neunten bis zwölften Jahrgangsstufe zum Wettbewerb mit dem Titel „Internet der Dinge – Vernetzung, Eigentum und Selbstbestimmung in einer digitalisierten Welt“ auf. Der Wettbewerb wird von der Weltliga für Freiheit und Demokratie Deutschland (WLFD) ausgeschrieben, welcher Mattfeldt als Vizepräsident

Selbstbestimmung in der digitalisierten Welt

CDU-Bundestagsabgeordneter Andreas Mattfeldt sucht Teilnehmer für Schul-Wettbewerb Osterholz-Scharmbeck (kkö). Der Osterholzer CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt ruft Schüler der neunten bis zwölften Jahrgangsstufe zum Wettbewerb mit dem Titel „Internet der Dinge – Vernetzung, Eigentum und Selbstbestimmung in einer digitalisierten Welt“ auf. Der Wettbewerb wird von der Weltliga für Freiheit und Demokratie Deutschland (WLFD) ausgeschrieben, welcher Mattfeldt als

Per Transall zurück in die Heimat

Ob Transalls tatsächlich zum Einsatz kommen, bleibt fraglich. Denn die Maschinen können wegen der großen Ladefläche nur etwa 50 bis 60 Personen befördern. FOTO: DPA Bund prüft Einsatz von Militärflugzeugen für Abschiebungen VON KATHARINA ELSNER UND PATRICK HILMES Berlin. Noch letzte Woche sei er dafür belächelt worden, sagt Andreas Mattfeldt. Jetzt wurde sein Vorschlag doch

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen