Verteidigungsministerin von der Leyen spricht über Wandel und Zukunft der Bundeswehr

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen sprach kürzlich bei einer Stippvisite im Einkaufszentrum Dodenhof über Wandel und Zukunft der Bundeswehr. Gemeinsam waren Verteidigungsministerin von der Leyen und ich uns einig, dass die Bundeswehr sich aufgrund der vielfältigen aktuellen und zukünftigen Aufgaben weiterentwickeln muss.

Ministerin von der Leyen hat die Zeichen der Zeit erkannt . Durch Ursula von der Leyen hat die Truppe die Chance, den Wandel von einer 27 Jahre lang ständig verkleinerten Armee in eine Bundeswehr zu schaffen, die ihre vielfältigen und anspruchsvollen Aufgaben bei der Landesverteidigung und im internationalen Einsatz auch zukünftig erfüllen kann. Dass Ursula von der Leyen mit so vielen Baustellen bei Beschaffung und Personal zu kämpfen hat, ist auch den übertriebenen Einsparungen in der Vergangenheit geschuldet.

Im Zuge der Verkleinerung der Streitkräfte nach der Wiedervereinigung auf heute 180.000 Männer und Frauen hat die Erneuerung von Fahrzeugen, Schiffen und Flugzeugen sowie weiterem Material nicht Schritt gehalten. Die Abkehr vom Sparzwang hat sie dank unserer Arbeit im Haushaltsausschuss geschafft. Wir müssen der Bundeswehr die Mittel geben, die sie braucht, damit unsere Soldaten zu Hause und im Einsatz nur die beste Ausstattung erhalten. Schließlich setzen die Männer und Frauen der Bundeswehr sich dafür ein, dass wir in Frieden und Freiheit leben können. Dafür gebührt ihnen unser aller Dank und Respekt.