Pressespiegel

Mattfeldt unterstützt AFS

 AFS sucht weitere Gastfamilien in Verden Verden (fr). Die Welt entdecken, in fremde Kulturen eintauchen und Neues kennen lernen – viele Deutsche erfüllen sich diese Wünsche mit einer Urlaubsreise. Eine andere Möglichkeit für interkulturelle Erfahrungen bietet die Aufnahme eines internationalen Gastschülers. Mit der Unterstützung des CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt sucht der American Field Service (AFS) noch

Sanierung ohne Steuererhöhung: Mattfeldt diskutiert mit Senioren Union

 Von Horst Frey Landkreis Osterholz. Was erwartet uns nach der Wirtschaftskrise? Auf diese und andere Fragen ist der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt in einer Versammlung der Senioren Union des Landkreises eingegangen, zu der der Kreisvorsitzende Hans-Ludwig Demann eingeladen hatte. Mattfeldt erklärte, dass er als neues Mitglied des Finanzausschusses des Bundestags überrascht gewesen sei von der gewaltigen Summe von 750 Milliarden Euro, die die EU als “Schutzschirm” aufgespannt hat, um die Stabilität des Euros zu erhalten. “Ich war schockiert – das ist mehr als das Doppelte des Bundeshaushalts.” Er räumte ein, zunächst gegen die Hilfe für Griechenland gewesen zu sein. “Ich habe aber mit 28 Wirtschaftswissenschaftlern gesprochen und alle haben gesagt, es sei verantwortungslos, die Hilfe zu versagen.” Und: Griechenland werde nicht der letzte Staat sein, der Hilfe verlangt. Aber, so Mattfeldt: “Bei dem Geld handelt es sich um eine Bürgschaft.” Auch werde Griechenland zu sehr strengen Sparmaßnahmen gezwungen. Er zog eine Parallele zur Krise von 2008: Ein Kardinalfehler sei gewesen, der Bank Lehmann Brothers nicht zu helfen. Nun aber rechne er damit, dass der Euro stabil bleibe. “Wir sind nämlich die größten Profiteure des Euro”, wies der Abgeordnete auf die wieder boomende Exportwirtschaft. Ein schwächelnder Euro sei sogar gut für die ausfuhr von Gütern, weil deren Preise gegenüber dem Dollar günstig stehen. Der Euro sei die beste und wichtigste Gemeinsamkeit der europäischen Union.  

Arbeit, Forschung und ein komplexer Flieger

Arbeit, Forschung und ein komplexer Flieger

                            Bundestagsabgeordnete Mattfeldt und Knoerig besichtigen Bremer Produktion des Airbus A 400 M Von Harry Laube Bremen·Landkreis Osterholz. Mehr als die Hälfte der 6000 Beschäftigten im Bremer Airbus-Werk kommen aus den niedersächsischen Umlandgemeinden und damit vor allem aus den Wahlkreisen der CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt (Verden-Osterholz) und Axel Knoerigs (Diepholz-Nienburg). Bei ihrem Besuch des Werkes machen sie klar, dass sie sich nicht nur für den Erhalt dieser Arbeitsplätze einsetzen wollen, sondern auch dafür, dass das Airbus-Werk Bremen auch künftig Standort für Forschung, Entwicklung und Bau von High-Tech-Bauteilen für Luft- und Raumfahrt bleibt. Zudem machen sie sich ein Bild vom Bau der deutschen Anteile für das derzeit modernste Frachtflugzeug der Welt, den A400 M. Der soll nach dramatischen Verzögerungen bei der Entwicklung anspruchsvoller Systemkomponenten wie der Motorsteuerung endlich ab 2014 an die Transportgeschwader der deutschen Luftwaffe ausgeliefert werden.

MdB Mattfeldt auf Gewerbeschau

MdB Mattfeldt auf Gewerbeschau

„Riesige Vorteile“ Brandt und Mattfeldt eröffnen Gewerbeschau in Daverden DAVERDEN(jw).Unterm Dach der Bäckerei Steinecke spektakelten die Spatzen, über allem knatterte schon der Helikopter – und auf der Straße waren doch tatsächlich schon die ersten Schaulustigen unterwegs, als Langwedels Bürgermeister Andreas Brandt gestern morgen um 11 Uhr in Daverden den „Tag des offenen Gewerbegebietes“ eröffnete.

MdB Andreas Mattfeldt unterstützt CDU Mitmach-Wochen

CDU: Eine Volkspartei wird aktiv Christdemokraten haben die Mitmachwochen organisiert / Alle Verbände im Landkreis machen mit Von Ulrich Tatje Verden. Vom Müllsammeln bis zum Kochkurs, von der öffentlichen Fraktionsitzung bis zur Radtour: Das ist das Spektrum der Mitmachwochen der CDU im Landkreis Verden mit 25 Veranstaltungen innerhalb von 17 Tagen in allen Städten und Gemeinden. Die CDU wolle nicht nur kurz vor den Wahlen aktiv werden, sagte Kreisvorsitzender Adrian Mohr.

“Matjesfang” auf Gut Sandbeck

“Matjesfang” auf Gut Sandbeck

 CDU-Kreisvorsitzende Brunhilde Rühl ehrt drei Jubilare Von Klaus Grunewald Osterholz-Scharmbeck. Als das Freundschaftsspiel zwischen dem VSK Osterholz-Scharmbeck und Werder Bremen angepfiffen wird, fehlen 110 Zuschauer. Sie haben sich unweit des Stadions auf Fischfang begeben. Genauer gesagt: auf Matjesfang. Dazu lädt die Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Osterholz, Brunhilde Rühl, seit nunmehr fünf Jahren auf Gut Sandbeck ein. Um gemeinsam mit ihren Gästen bei holländischen Maimatjes, Bratkartoffeln und Zwiebelsoße über die kleine und große Politik, über Gott und die Welt zu plaudern.  

MdB Andreas Mattfeldt im Interview

  “Nichtstun ist immer die schlechteste Lösung” Interview mit MdB Andreas Mattfeldt über Eurokrise und Steuererhöhungen Geschichte und Gegenwart, heißt der dicke Bildband über das Leben von Altkanzler Helmut Kohl, den der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt in seinem Büro liegen hat. Geschichte und Gegenwart – das betrifft auch die derzeitige Debatte um die Milliardenlöcher im Haushalt und die Stabilisierung des Euros. Die Redakteure Wilfried Bendul und Uwe Dammann sprachen mit Andreas Mattfeldt als Mitglied des Haushaltsausschusses über seine Arbeit in Berlin, den Euro und das heikle Thema Steuererhöhungen.  

Noch nie im Leben so viel geradelt

 Moses Daniel ist “junger Botschafter” Von Peter Otto Landkreis ·Platjenwerbe. Seit Juli 2009 lebt der 17-jährige Moses Daniel aus Missouri (USA) bei einer deutschen Gastfamilie in Platjenwerbe. Er besucht das Vegesacker Gymnasium in der zwölften Klasse. Moses Daniel tritt als junger Botschafter seines Landes auf, denn er kam im Rahmen des deutsch-amerikanischen Jugendaustausches des Parlamentarischen Patenschaftsprogramms (PPP) nach Deutschland.

Berlin ist eine Reise wert

Berlin ist eine Reise wert

Geschäftige Tage im politischen Berlin Zwischen Eurokrise und Büroalltag / Der Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt empfängt seine erste Besuchergruppe aus dem Wahlkreis Von Uwe Dammann Landkreis Verden·Berlin. Es sind geschäftige und hektische Tage im politischen Berlin. Es geht darum, den Euro zu retten. Und so hetzen die Kanzlerin, die Minister, die Abgeordneten und Referenten von Termin zu Termin. Und er ist mittendrin: Andreas Mattfeldt aus Langwedel, seit 2009 CDU-Bundestagsabgeordneter. Er vertritt den Wahlkreis 35 Verden/Osterholz und dreht als Neuling im Parlament gleich mit am großen politischen Rad. Mattfeldt ist Mitglied des wichtigen Haushaltsschusses, der derzeit die Milliardenkredite zur Euro-Rettung bewilligen muss. Ausgerechnet in dieser hektischen Woche, die voll gepfropft ist mit Terminen, kommt Besuch aus dem Wahlkreis. Zum ersten Mal kann Mattfeldt eine 50-köpfige Besuchergruppe aus Verden/Osterholz empfangen, die über sein Abgeordnetenbüro vom Bundespresseamt zu einer dreitägigen politischen Bildungsreise eingeladen wurde.  

MdB begrüßt gefundene Lösung

„Freiwillige Zivildienst-Verlängerung nutzt allen Beteiligten“ Bundestagsabgeordneter Mattfeldt begrüßt vom Kabinett verabschiedete Lösung / „Union konnte sich durchsetzen“ LANDKREIS. „Die vom Kabinett verabschiedete Lösung zur Verkürzung von Wehr- und Zivildienst und der freiwilligen Verlängerung des Zivildienstes kommt den Interessen aller Beteiligten bestmöglich entgegen. Gerade weil ich als Haushaltspolitiker im Bundestag federführend diesen Fachbereich betreue, freue mich sehr darüber, dass es endlich eine zufriedenstellende Einigung mit unserem Koalitionspartner gegeben hat und sich die Union durchsetzen konnte“, kommentiert Andreas Mattfeldt die gestrige Regierungsentscheidung.  

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Einverstanden Ablehnen Datenschutz-Einstellungen