• BlogTeaser Arbeit
  • BlogTeaser erdgasfoerderung
  • Blog Teaser Flüchtlingspolitik
  • BlogTeaser Verkehr
  • BlogTeaser Euro
  • Arbeitsmarkt und Wirtschaft
    // Blog von Andreas Mattfeldt
  • Erdgasförderung (Fracking) im LK Verden
    // Blog von Andreas Mattfeldt
  • Flüchtlingspolitik
    // Blog von Andreas Mattfeldt
  • Verkehr und Infrastruktur
    // Blog von Andreas Mattfeldt
  • Euro und Haushaltspolitik
    // Blog von Andreas Mattfeldt
 

ansicht groesser

22.07.2016
 · Aktuelle Meldungen

Garlstedter Spielplatz am Dorfgemeinschaftshaus: Jede Stimme zählt!

Ich rufe alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, für den Garlstedter Spielplatz am Dorfgemeinschaftshaus zu stimmen. Grund für diesen besonderen Wahlaufruf ist die Fanta Spielplatz-Initiative, die auch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kinderhilfswerk wieder sicheres und kreatives Spielen fördern will. Der Garlstedter Spielplatz am Dorfgemeinschaftshaus hat es als einziger Spielplatz aus unserer Region in die Abstimmung geschafft und ich würde mich sehr freuen, wenn er auch unter die „Top 100“ kommt und somit eine finanzielle Unterstützung erhält. Im letzten Jahr wurden gleich zwei Spielplätze aus dem Landkreis Osterholz durch die Spielplatz-Initiative gefördert, da wäre es doch klasse, wenn wir in diesem Jahr an den Erfolg anknüpfen könnten.

Der erste Platz bekommt 20.000 Euro, der zweitplatzierte Spielplatz darf sich über 10.000 Euro Fördermittel freuen, jeweils 5.000 Euro bekommen die Plätze 3- 10, die Plätze 11- 39 erhalten jeweils 2.000 Euro und die Plätze 40 bis 100 können sich immerhin jeweils über 1.000 Euro freuen. Ich drücke dem Garlstedter Spielplatz natürlich die Daumen und hoffe, dass möglichst viele Stimmen für unseren Spielplatz abgegeben werden.

Pro Spielplatz und Kalendertag kann man unter http://spielplatzinitiative.fanta.de/jetzt-abstimmen/ oder über facebook unter www.facebook.de/fantaspielspass einmal seine Stimme abgeben. Abgestimmt werden kann bis zum 7. August 2016. 

13.07.2016
 · Aktuelle Meldungen

Referentenentwurf zum Heil- und Hilfsmittelgesetz

DSC00022

Im vergangenen Jahr hatte ich Heilmittelerbringer zu einem Runden Tisch eingeladen. Damals hat unser Berichterstatter für die CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Heil- und Hilfsmittel, Dr. Roy Kühne, mit den Heilmittelerbringern diskutiert und ihre Anregungen für das neue Gesetz aufgenommen.

Ich begrüße den Referentenentwurf zum geplanten Gesetz zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung, den das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) in der vorvergangenen Woche veröffentlicht hat. Unsere Forderungen nach der Entkoppelung von der Grundlohnsumme, zur Blankoverordnung sowie zur Präzisierung der Ausschreibungskriterien für Hilfsmittel sind im Entwurf enthalten.

Die Entkoppelung von der Grundlohnsumme und die Einführung flächendeckender Modellvorhaben zur Erprobung der Blankoverordnung sind ein wichtiges Signal in Richtung Heilmittelerbringer. Dies sind zwei entscheidende Faktoren zur Verbesserung der Situation der Therapeuten. Dieses Gesetz ist eine einmalige Gelegenheit zur Stärkung der Heilmittelerbringer und eine Anerkennung der Therapeuten, ihrer Expertise und ihrer wertvollen Arbeit.

Insbesondere die Vorschläge zur Präzisierung der Ausschreibungskriterien für Hilfsmittel sind aufgenommen worden. Maßgeblicher Fokus liegt hierbei auf einer patientengerechten Versorgung. Neben dem Preis sollen zukünftig auch andere Kriterien wie die Qualität der Produkte, die Dienstleistungen der Versorger und die Ergebniskontrolle wichtige Faktoren sein. Zusätzlich sollen die Informations- und Wahlrechte der Versicherten gestärkt werden. Versicherte könnten dann auch bei Versorgungen, die über Ausschreibungen zustande kommen, die Auswahl zwischen mehreren zuzahlungsfreien Produkten haben.

08.07.2016
 · Aktuelle Meldungen

Bundestag aktuell vom 08.07.2016

mattfeldt 07Mein letzter Newsletter zur Sitzungswoche vor der Sommerpause! Bevor es aber in die lang ersehnte Sommerpause geht, haben wir in dieser Sitzungswoche noch einmal viel zu tun gehabt: Ich habe mich unter anderem mit dem Vorstand der Deutschen Zentrale für Tourismus getroffen, um über den Wirtschaftsfaktor Tourismus zu sprechen. Im Parlament haben wir in dieser Woche das Integrationsgesetz auf den Weg gebracht. 

Mein nächster Newsletter zur Sitzungswoche wird im September erscheinen. Ich wünsche Ihnen und Euch bis dahin eine schöne (Sommer-) Zeit, genießen Sie das Wetter, nutzen Sie die schönen Tage und werfen Sie ab und an den Grill an :)  

07.07.2016
 · Wahlkreis aktuell

Studieren, aber wie? Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung

finanzen kalkulationIch möchte auf die Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung aufmerksam machen: Gefördert werden können Abiturienten und junge Studierende, die ihre Schulausbildung mit sehr positiven Ergebnissen abgeschlossen haben, engagiert für die christlich-demokratischen Werte eintreten und sich nun Gedanken über die Finanzierung ihres Studiums machen. 

Mit dem Bestehen der Abiturprüfungen beginnt ein neuer Lebensabschnitt: Vieles verändert sich. Die Abiturienten übernehmen mehr und mehr Verantwortung, können, dürfen und müssen sogar selbstständig Entscheidungen treffen und ihren Weg gehen. Fällt die Entscheidung, ein Studium zu beginnen, kann es hilfreich sein, sich für ein Stipendium zu bewerben. Die Konrad-Adenauer-Stiftung bietet im Rahmen ihrer Begabtenförderung verschiedene Stipendien an. Ich würde mich sehr freuen, wenn vielleicht das ein oder andere Stipendium in unsere Region gehen würde.

Gefördert werden junge Menschen während ihres Studiums, während ihrer Promotion, oder begleitend zu ihrem Studium mit einer journalistischen Nachwuchsförderung. Kriterien für die Auswahl sind: Persönlichkeit, gesellschaftliches oder politisches Engagement, Nähe zu den christlich-demokratischen Werten, und sehr gute fachliche Leistungen und Allgemeinbildung. Die Stipendiaten im Studium erwartet ein Stipendium von bis zu 649 Euro (elternabhängig) plus 300 Euro Studienkostenpauschale(elternunabhängig), zudem die ideelle Förderung durch Seminare und Hochschulgruppen, die Begleitung durch Referenten der Konrad-Adenauer-Stiftung und das Netzwerk der Altstipendiaten.

Der nächste Bewerbungstermin für die Begabtenförderung ist der 15. Juli 2016, nähere Informationen gibt es unter www.campus.kas.de  

01.07.2016
 · Wahlkreis aktuell

„Hat man als Bundestagsabgeordneter noch Zeit für Hobbies?“ - mein Besuch am Domgymnasium

DoG Schulbesuch1Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8S2 des Domgymnasiums waren ausgezeichnet auf meinen Besuch vorbereitet. Nach einer kurzen Einführung in die Schulstunde durch die Politiklehrerin Frau Dzambas und ein paar Worten von mir zur Begrüßung ging es äußerst professionell und routiniert zu im Klassenzimmer. Hefte wurden aufgeschlagen und zahlreiche Finger meldeten sich, um verschiedenste Fragen an den Abgeordneten loszuwerden – wenn man schon mal einen „echten“ Bundestagspolitiker zu Besuch hat, will man das schließlich auch ausnutzen! Die Schüler waren hervorragend über das politische Tagesgeschehen informiert und so wunderte es mich nicht, dass neben zahlreichen allgemeinen Fragen zu Bundestag, Wahlkreis und dem Alltag eines Abgeordneten auch gezielte Fragen zu aktuellen Themen gestellt wurden, wie zum Beispiel zu Griechenland, Böhmermann und dem türkischen Präsidenten Erdogan. Auch die Frage, ob ein Abgeordneter überhaupt noch Zeit für Hobbies hat, wurde mit mir besprochen. Selbstverständlich wurden auch meine  Antworten notiert und mitgeschrieben. Ich habe mich sehr über so reges Interesse gefreut und beantwortete die Fragen ausführlich nach bestem Wissen und Gewissen. 

Ich bin wirklich tief beeindruckt, wie interessiert die Schüler der 8S2 schon an der Politik sind. Die Kinder sind sehr aufgeweckt und die Fragen waren wirklich super gestellt. Zum einen ist mir ganz klar die Neugier und der Wissensdurst der Kinder aufgefallen, aber man hat zum anderen auch deutlich gemerkt, dass die Politiklehrerin Frau Dzambas sehr engagiert ist und gut auf die Kinder eingeht.

Natürlich habe ich die Klasse zum Gegenbesuch nach Berlin eingeladen... Ich freue mich schon jetzt, den aufgeweckten Schülern den Bundestag zu zeigen :) 

29.06.2016
 · Aktuelle Meldungen

Veranstaltungshinweis: Expertengespräch in Berlin: „Antisemitismus im fundamentalistischen Islam – Was können, was müssen wir tun?“

XL-0332 37336 HoffotografenIch möchte auf das Fachgespräch der CDU-CSU-Fraktion zum Thema „Antisemitismus im fundamentalistischen Islam – Was können, was müssen wir tun?“ hinweisen und interessierte Bügerinnen und Bürger aus unserer Region herzlich zur Teilnahme einladen.

Die Religionsfreiheit ist in Deutschland ein garantiertes Grundrecht und im Grundgesetz verankert. Dieses hohe Gut an Freiheit darf nicht missbraucht werden, um Hass gegen andere Religionen zu schüren! Gerade Deutschland hat aufgrund seiner Geschichte eine hohe Verantwortung gegenüber dieser Freiheit. Aktuell stehen wir vor der Herausforderung, dass viele Zuwanderer aus Kulturkreisen kommen, die durch Hass und Vorurteile gegenüber Juden geprägt sind. Was bedeutet das für das Leben der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland? Was bedeutet das für die Integration der zu uns kommenden Menschen? Im Expertengespräch unserer CDU-CSU-Bundestagsfraktion soll es darum gehen, wie wir dem Antisemitismus im fundamentalistischen Islam nachhaltig entgegentreten.  

Das Fachgespräch findet am Montag, den 4. Juli 2016, von 13:00 bis 15:00 im Fraktionssitzungssaal der CDU-CSU-Bundestagsfraktion statt. Interessierte können sich bis zum 30. Juni 2016 direkt unter www.cducsu.de/veranstaltungen anmelden.

Die Anreise nach Berlin ist von den Teilnehmern selbst zu organisieren und erfolgt auf eigene Kosten.

29.06.2016
 · Besuchergruppen

Morgens halb zehn in Deutschland - Kirchlinteler Schüler besuchen Bundestag

20160608 Schule am Lindhoop BalkonMorgens halb zehn in Deutschland – während ein Großteil der Schülerschaft der Schule am Lindhoop in Kirchlinteln fleißig die Schulbank drückt, hat sich eine Klasse der Kirchlinteler Oberschule auf den Weg nach Berlin gemacht, um mich im Regierungsviertel der Hauptstadt zu besuchen. Ich habe mir die Zeit genommen, um die Schüler abzuholen und in mein Büro einzuladen, wo die interessierten Abschlussschüler einmal einen Blick in den Arbeitsalltag eines Parlamentariers werfen konnten. Ich beschrieb den normalen Ablauf einer Sitzungswoche und erzählte den Schülern, wie ich seinerzeit "an die Politik gekommen" bin. 

Im Anschluss an die Gesprächsrunde in meinem Büro haben wir gemeinsam einen Rundgang durch die Häuser unternommen. Während der Führung durch die Parlamentsgebäude habe ich die Zeit dazu genutzt, den interessierten Fragen der Jungen und Mädchen Rede und Antwort zu stehen und um meinerseits auch Fragen an die Schüler zu stellen. Gerade der Dialog mit jungen Menschen aus unserer Region ist mir besonders wichtig, da die Schüler von heute unsere Zukunft von morgen sind. So freut es mich sehr, dass ein großer Teil der hier anwesenden Schüler bereits einen Ausbildungsplatz in der Tasche hat. Eine gute (Aus-)Bildung ist schließlich ein wichtiger Baustein für die Zukunft - das sage ich als gelernter Fleischer und Industriekaufmann.

Nach der Besichtigung von Plenarebene & Co. entließ ich die Klasse auf die Reichstagskuppel, wo die Schüler bei strahlendem Sonnenschein einen tollen Blick auf die Bundeshauptstadt genießen konnten.

Suche

Newsletter & Facebook